Schutz befohlen!

Rechtliche Risiken für Kinder und Jugendliche im Internet

Wissen | Recht

Eltern haften für ihre Kinder? Der alte Grundsatz gilt auch im Internet längst nicht immer. Dennoch kann Eltern viel juristischer Ärger drohen, wenn sie ihre Kinder unbeaufsichtigt ins Netz lassen. Sowohl Eltern als auch ihre Sprösslinge sollten rechtliche Fallstricke und Verbote kennen, dann surft es sich wesentlich unbeschwerter.

Studien zur Netznutzung von Kindern und Jugendlichen halten Eltern bisweilen unangenehm den Spiegel vor. Jüngst zeigte etwa die neue Auflage der renommierten KIM-Studie, dass der – oft unbegleitete – Einstieg ins Internet-Surfen nach Elternangaben durchschnittlich bereits im Alter von 8 Jahren stattfindet. Laut KIM-Studie ist Facebook mit Abstand die beliebteste Website von deutschen Kids zwischen 6 und 13 Jahren.

Das ist insofern verwunderlich, als Facebook aus gutem Grund den Zutritt überhaupt erst ab 13 gestattet. Ein Großteil dieser Kids hat also die Altersvalidierung umgangen und bewegt sich gegen die Nutzungsbedingungen auf der Plattform. Facebook dürfte sich über den Mitgliederzuwachs heimlich freuen, und einige Eltern glauben sicherlich, damit die Medienkompetenz ihrer Kinder zu fördern. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige
Anzeige