Test & Kaufberatung | Spielekritik

Magenknurren und Bastelarbeiten

Was tun, wenn man plötzlich in einer feindlichen Wildnis erwacht? Diese Frage stellt sich dem Helden von Don’t Starve. Am besten sammelt er zunächst mal Zweige und Feuersteine, um daraus eine primitive Axt zu bauen. Mit ihrer Hilfe kann er sich dann Feuerholz besorgen. Um den Magen zu füllen, müssen zu Beginn des Spiels vor allem Beeren und Karotten herhalten. ...

Indie- und Freeware-Tipps
Video: Angespielt

Das Studio The Way of the Ninja ist nach dem höllisch schweren Indie-Klassiker N+ zurück mit N v2.0. Das Freeware-Jump&Run für Browser, Windows, Mac und Linux bringt in der neuen Version neben 200 Leveln nicht nur einen Editor, sondern auch eine integrierte Level-Tauschbörse und einen kooperativen Modus für zwei Spieler mit.

Die Entwickler von Monobanda wollen mit ihrem Hörspiel Remembering an Erkundungsspiele wie Dear Esther, Proteus oder Journey anknüpfen. Die für Windows und Mac erhältliche Freeware schickt den Spieler auf eine Reise, auf der er sich vornehmlich mit seinem Gehör orientiert; Kopfhörer empfohlen.

Wer einen schnellen Überblick über die 2346 Beiträge des 26. Ludum-Dare-Festivals gewinnen will, sollte sich den 20-minütigen Zusammenschnitt auf dem Web-Blog Superlevel.de ansehen, in dem Sebastian Standke seine 269 Favoriten zeigt.

Dort findet man beispielsweise das ungewöhnliche Jump & Run Title: Subtitle zum diesjährigen Wettbewerbs-Motto „Minimalismus“, das auf herkömmliche Grafik verzichtet und alle Objekte durch Texte darstellt. So Formen die Worte „Player“, „Enemy“ und „Death“ die Objekte für den Spieler, seinen Gegner und dessen Geschosse.

Stacey Smith hat für ihr minimalistisches Windows-Spiel den opulenten Namen When all you have is a hammer all your problems start to look like nails ausgewählt. Hinter der simplen Blockgrafik verbergen sich knifflige Puzzles, die ohne viele Erklärungen logisch aufeinander aufbauen.

Im gleichen Wettbewerb stellte Chronodrax das Jump & Run Zip für Browser vor, in dem die Spielfigur durch gleichfarbige Blockmuster springen kann. Um zum pulsierenden Ziel zu gelangen, muss der Spieler nicht nur seine Sprünge geschickt timen, sondern auch die Farbe passend wechseln.

Links und einen c’t-Video-Clip zu den Freeware-Spielen finden Sie unter

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Weitere Bilder