App am Steuer

Windows, Mac OS X und Linux mit dem iPad fernsteuern

Test & Kaufberatung | Test

Simple Aufgaben wie Backups oder Videos kann man dem PC direkt vom Sofa oder von unterwegs per Fernsteuerung auftragen. Weil man es leicht mitnehmen kann, erscheint Apples Tablet iPad dafür gut geeignet, über einige Fernsteuerungsapps kann man das leider nicht sagen.

Dank hochauflösender Displays, der Netzanbindung per WLAN oder Mobilfunk und der einfachen Bedienung über das Touch-Display eignen sich Tablets wie Apples iPad im Grunde hervorragend für die Fernsteuerung von Windows-, Mac-OS-X- oder Linux-Desktop-Rechnern.

Damit diese Aufgabe mit dem iPad gelingt, braucht es zuerst zusätzliche Apps, die Apples App Store in allen Preislagen bereithält. Doch unsere Tests belegen, dass selbst die kostenlosen Apps viele Anforderungen erfüllen. Freilich unterscheiden sich die Kandidaten in vielen Details – ob die gravierend sind, hängt vom Einzelfall ab. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Setzt auf Linux ein KDE, Gnome- oder Unity-Desktop auf, lässt sich dessen Arbeitsfläche mit wenigen Einstellungen im LAN fernsteuern.
  • Auf Windows muss man entscheiden, wie sich RDP-Clients am PC anmelden. Einige iPad-Apps beherrschen die Authentifizierung auf Netzwerkebene nicht – für solche Clients schalten Sie unter Windows „Remote Desktop für beliebige Client-Versionen“ ein.

Videos

Kommentare

Anzeige
Anzeige