Für strahlende Farben

Farb- und Kontrastkorrektur im Lab-Modus

Praxis & Tipps | Praxis

Der Farbmodus Lab eignet sich besser zum Bearbeiten von Farbe und Helligkeit als jeder andere. Lab holt Farben aus den Fotos heraus, von denen man nicht gedacht hätte, dass sie drinstecken. Die Einstiegshürde ist niedrig, die Lernkurve steil, die Ergebnisse überzeugen und die Arbeit mit Lab macht Spaß.

Bei der Bildbearbeitung arbeitet man meistens mit den Farbmodi RGB und CMYK. Sie beschreiben die Farben so, wie es für die Darstellung am Bildschirm respektive den Druck erforderlich ist: als Rot-, Grün- und Blauwerte für Monitor-LEDs beziehungsweise Sensorelemente der Kamera oder als Cyan-, Magenta-, Yellow- und Schwarzwerte für den Drucker.

Zum Bearbeiten des Kontrasts eignen sich RGB und CMYK weniger, denn die Helligkeitswerte eines Bildes setzen sich in beiden Modellen aus den Farbkanälen zusammen. Helligkeit zu bearbeiten, ohne die Farben in Mitleidenschaft zu ziehen, ist in beiden Modellen also systembedingt nicht oder nur sehr schwer möglich. Im Farbmodus Lab sieht das anders aus. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige