Test & Kaufberatung | Spielekritik

Zieh oder stirb

Silas Greaves ist der beste Kopfgeldjäger des Wilden Westens. Keiner ist schneller mit dem Colt, keiner arbeitet genauer mit dem Gewehr. Selbst die größten Revolverhelden der Zeit fürchten diesen Mann. Nahezu jede Western-Legende hat er in seinem Leben schon getroffen – manche sogar im doppelten Wortsinn. So jedenfalls erzählt es Call of Juarez – Gunslinger. ...

Abgeflachter Augenschmaus

Freunde rasanter Autorennen am PC werden regelmäßig mit Neuerscheinungen verwöhnt. GRID 2, auf das sich lange die Vorfreude rennsportorientierter PC-Gasgeber richtete, wird allerdings vielen Fan-Erwartungen nicht gerecht.

Das erste „Race Driver: GRID“ setzte 2008 Maßstäbe – unter anderem mit seinem Schadensmodell und der legendären Cockpit-Perspektive. Letztere fehlt im aktuellen Spiel leider. Auch spieltechnisch und im Hinblick auf die Begleitgeschichte ist es vergleichsweise einfach geraten. Um eine neue, weltumspannende Rennserie zu begründen, muss der Spieler Fans sammeln. Diese bekommt er, indem er Siege einfährt oder spezielle Aufgaben löst – also beispielsweise einen besonders langen Drift hinlegt oder einen Zieleinlauf mit möglichst großem Vorsprung vollführt. Zwischensequenzen oder überraschende Wendungen gibt es dabei nicht. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Weitere Bilder