Trends & News | News

Dolphin Browser aufgefrischt

Mobotap hat seinem Browser Dolphin mit Version 10 für Android eine wesentlich schlankere Bedienoberfläche verpasst. Über einen Web-App-Store können Benutzer Links zu den Web-Bedienoberflächen vieler beliebter Online-Dienste auf ihre Startseite ziehen. Für mehr Übersichtlichkeit lassen sich die Lesezeichen in Ordnern zusammenfassen.

Tippt der Benutzer eine Suchanfrage in die Adresszeile, erscheinen mehrere Icons, mit denen sich der Begriff bei verschiedenen Online-Diensten direkt suchen lässt, etwa Amazon, YouTube oder die Wikipedia. Nachdem Dolphin zwischenzeitlich kein Flash unterstützt hatte, können Benutzer mit Version 10 Flash wieder aktivieren. (jo)

Kurz-Clips im Kommen

Videoschnipsel sind offenbar das nächste große Ding: Jedenfalls ließ es sich Facebook nicht nehmen, Kurzvideos eine eigene Pressekonferenz zu widmen. Mit den kostenlosen Instagram-Apps für Android und iPhone kann man nicht mehr nur Fotos, sondern auch 3 bis 15 Sekunden lange Videoschnipsel aufnehmen und teilen. Zum Start der neuen Features stehen 13 Videofilter zur Verfügung; eine „Cinema“-Funktion soll verwackelte Videos stabilisieren, zunächst aber nur mit iPhone 4S und 5.

Instagrams Videofunktion erinnert stark an den aufstrebenden Kurzvideodienst Vine. Mit der App des im Herbst 2012 von Twitter übernommenen Dienstes erzeugt man sechssekündige Videoschleifen und teilt sie in sozialen Medien. Fünf Monate nach der iOS-Version steht auch eine Android-Version der Vine-App bereit.

Microsoft hat mit Blink eine ähnliche App für Windows 8 und Windows Phone 8 im Sortiment. Die Foto-App erzeugt 16 Fotos innerhalb einer Sekunde, aus denen der Benutzer das beste heraussuchen kann. Die Bilder lassen sich aber auch zu einem animierten Gif zusammenfassen, das man in sozialen Netzen wie Microsofts eigenem So.cl veröffentlichen kann. Blink erzeugt außerdem sogenannte Cliplets. Dabei nimmt der Benutzer eine Szenerie auf, friert einen Teil ein und markiert nur einen Bereich, der sich bewegen soll.

Und auch mit den Skype-Apps für Android, iOS, Mac OS und Windows lassen sich – ein bis zu drei Minuten lange – Videos aufnehmen. Falls der Empfänger nicht online ist, speichert Skype das Video zwischen. (jo)

Office Mobile für iPhone kommt

Microsoft hat Office Mobile für iPhone auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz veröffentlicht. Die App, die iOS 6.1 voraussetzt, ist an sich kostenlos, setzt aber das Abonnement des Office-365-Pakets voraus, das direkt in der App gebucht werden kann. Enthalten ist dann auch die Nutzung der Desktop-Version von Office auf bis zu fünf Rechnern.

Die App ermöglicht den Zugriff auf Excel-, Word- und PowerPoint-Dokumente, die auch editiert werden können – allerdings nicht in dem von der Mac- oder PC-Version gewohnten Umfang. Dateien gelangen entweder per SkyDrive, SharePoint oder als E-Mail-Anhänge in die App. Auf diese Art können Dokumente auch an andere Nutzer gesendet werden. (Ben Schwan/jo)

BlackBerry Secure Work Space für Android und iOS

BlackBerry hat seine „Secure Work Space“-Apps jetzt auch für Android und iOS herausgebracht. Sie richten auf Mobilgeräten einen gekapselten Bereich für Firmendaten ein. Damit lassen sich auf Geräten, die Mitarbeiter sowohl privat als auch geschäftlich nutzen, berufliche und persönliche Daten voneinander trennen. Die Apps erfordern Server-seitig den BlackBerry Enterprise Service 10.1, mit denen sie auf dem gleichen Weg wie BlackBerry-Smartphones kommunizieren. Sie sind selbst kostenlos; allerdings ist für jeden Benutzer eine Lizenz auf dem Server erforderlich. (Volker Weber/jo)

Google-Play-Geschenkkarten kommen

In Kürze wird es für den Play Store Geschenkkarten geben. Darauf lässt ein neuer Hilfetext schließen, den Google im Play Store veröffentlicht hat. Demzufolge werden Karten mit einem Gegenwert von 15, 25 und 50 Euro im Einzelhandel erhältlich sein. Eine Karte lässt sich dann während eines Kaufs einlösen oder dem Guthaben-Konto für spätere Käufe gutschreiben.

Google-Play-Geschenkkarten können laut Google nur zum Kaufen oder Ausleihen von Inhalten in der lokalen Währung verwendet werden. Das Guthaben einer US-Karte lässt sich hierzulande also nicht einlösen. (jo)

App-Notizen

TeamViewer hat eine App für Windows Phone 8 herausgebracht. Damit lassen sich Windows-, Mac- und Linux-Rechner mit installiertem TeamViewer 8 fernsteuern.

Google hat eine eigene Android-App für das Drucken von Android-Geräten aus veröffentlicht. Cloud Print für Android kann von jedem kompatiblen Gerät Druckaufträge auf verbundenen, freigegebenen Druckern ausgeben.

Die Android-App Floating Notifications (1,49 Euro) zeigt Benachrichtigungen jeder App als kleine Icons im Vordergrund an – statt als leicht zu übersehende Symbole in der Task-Leiste.

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige