Tarnkappen

Verschlüsselung und Anonymität erschweren das Datenschnüffeln

Praxis & Tipps | Praxis

Geheimdienste untersuchen Inhalte, die ihre Filterprogramme als verdächtig klassifizieren. Das kann man allenfalls mit Verschlüsselung umgehen. Oder man versucht, anonym zu bleiben.

Solange Sie anonym im Netz unterwegs sind, kann niemand Daten für ein Profil über Sie sammeln. Leider lässt sich die Anonymität nur schwer aufrechterhalten, denn Sie müssen permanent sowohl Ihre IP-Adresse verbergen als auch verhindern, dass beispielsweise beim Surfen Ihr Browser Sie verrät. Und wenn Sie Daten senden, dürfen die auch keine Rückschlüsse auf Ihre Identität zulassen.

Der Browser darf sich keine Cookies oder andere Daten merken, über die sich später etwa die Verbindung zu einem nicht anonymen Einkauf herstellen lässt. Das gilt auch für Erweiterungen wie Flash, die ebenfalls Daten speichern und wieder herausgeben. Davon sollten Sie möglichst wenige installieren. Damit Sie das nicht ständig einschränkt, richten Sie fürs anonyme Surfen einen zusätzlichen Browser ein, etwa einen Firefox Portable. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige