PirateBox

Mobiles Filesharing

Praxis & Tipps | Praxis

Als Access Point konfiguriert und mit einem FTP-Server ausgestattet wird das Android-Smartphone zur mobilen Filesharing-Zentrale. Mit einem hübschen Gehäuse macht so eine PirateBox noch mehr her.

Filesharing to go – das bietet eine sogenannte PirateBox, mit der man auf Treffen, Workshops und Konferenzen anderen Teilnehmern Dateien zum freien Download anbieten kann. Dass dabei kein urheberrechtlich geschütztes Material verbreitet werden darf, versteht sich von selbst – ist ja schließlich strafbar.

So eine PirateBox ist nichts anderes als ein mobiler Filesharing-Server in einem hübschen Gehäuse. Erfinder der PirateBox ist der US-amerikanische Kunstprofessor David Darts, der ursprünglich einen gehackten WLAN-Router samt Akku in eine Brotdose stopfte und ein Piratenzeichen draufklebte [1]. Über das offene Funknetz und den installierten Webserver kann dann jedermann anonym die auf dem Router hinterlegten Dateien herunterladen oder neue hochladen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Artikelstrecke
Anzeige
Anzeige