Sesam selbstgebaut

Smartphone als elektrischer Türöffner

Praxis & Tipps | Praxis

Ein Smartphone, ein Plastik-Tresor als Teile-Spender und wenige zusätzliche Komponenten ergeben einen pfiffigen elektrischen Türöffner, der leicht die horrende Rechnung eines Schlüsselnotdienstes erspart.

Noch während die Tür zufällt, beginnt die hektische Leibesvisitation: Wo ist nur der Schlüssel? Die Erkenntnis, dass er noch in der Wohnung liegt, kommt natürlich zu spät, um noch etwas zu nützen. Jetzt ist guter Rat teuer, denn Schlüsseldienste verlangen für eine einzige Notöffnung gerne dreistellige Summen. Manche machen dem Kunden gar weis, dass nun der Schließzylinder aufwendig ausgebohrt werden muss. Kein Problem, wenn Sie Ihr altes Android-Smartphone mit einem elektrischen Türöffner aufgerüstet haben. Abgesehen von einem alten Smartphone benötigen Sie lediglich den Smart Safe von Zeon Tech für rund 30 Euro aus dem Internet, einen (gebrauchten) elektrischen Türöffner mit 12 Volt Arbeitsspannung für 25 bis 30 Euro, je nach Tür ein anderes Schließblech und ein paar Kleinteile aus dem Elektronikversand.

Im Ergebnis soll das Smartphone in einem Gehäuse an der Türzarge angebracht werden, wo Sie es als elektronisches Code-Schloss verwenden können. Die Schließelektronik wird innen angebracht, sodass man sie nicht manipulieren kann. Der elektrische Türöffner öffnet Ihnen die Tür, wenn Sie den korrekten Code eingegeben haben. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Das Smartphone wird normalerweise als Code-Schloss mit dem unteren Ende in den Smart Safe gesteckt, wo eine Fotodiode das Bildschirmflackern auswertet und den Tresor dann öffnet.

Videos

Artikelstrecke
Anzeige
Anzeige