Touch & Go

All-in-One-PCs zum Mitnehmen

Test & Kaufberatung | Test

Hybriden aus All-in-One-Rechner und Tablet vereinen die Vorteile stationärer und mobiler Rechner: große Displays, die auch abseits der Steckdose funktionieren, und ein vollwertiges Windows. Leichte 18-Zöller passen gerade noch in die Aktentasche; ein interaktiver Tisch mit 27-Zoll-Display lädt zum digitalen Spieleabend.

Selten sorgten Desktop-PCs in den letzten Jahren für so viele neugierige Blicke in der Redaktion wie die schlanken Hybrid-Rechner. Sie lassen sich ganz traditionell am Schreibtisch nutzen, um Texte zu schreiben oder Bilder und Videos zu bearbeiten. Dank ausklappbarem Standfuß und eingebautem Akku kann man sie aber auch mitnehmen, um in der Küche ein Rezept nachzuschlagen, auf dem Sofa im Internet zu surfen oder im Garten einen Film zu schauen.

Video: All-in-One-PCs mit Tablet-Funktion

Die Geräteklasse der Hybriden aus Tablet und All-in-One-PC ist noch jung. Die Testkandidaten Asus Transformer AiO, Dell XPS 18, Lenovo IdeaCentre Horizon 27 und Sony Vaio Tap 20 decken fast das gesamte Sortiment ab. Es fehlt nur der HP Envy Rove, der erst kurz vor Redaktionsschluss in den Verkauf ging. Mit Ausnahme des 27-zölligen Horizon für 1800 Euro liegen die Geräte zwischen 1000 und 1400 Euro dicht zusammen. Sie sind damit zwar um einiges teurer als ein Paket aus Komplettrechner und Full-HD-Monitor, kosten aber nicht mehr als ein konventioneller All-in-One-PC [1]. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Kommentare

Anzeige
Artikel zum Thema
Anzeige