Trends & News | News

Verspielte DJ-App für iOS

Algoriddim hat seine Djay-App in der Version 2 um zahlreiche Funktionen ergänzt. Die DJ-Software zeigt nun das iTunes-Verzeichnis übersichtlich auf dem ganzen Bildschirm an und analysiert vorab die Tempodaten. Neben der klassischen Plattentelleransicht kann man sich auch ähnlich wie beim teureren Traktor DJ die Wave-Daten direkt anzeigen lassen. Schaltet man die Slip-Funktion ein, spielen beide Decks synchron, selbst wenn man zwischendurch scratcht oder einzelne Beats antriggert. Der neue Sample-Player nimmt Sounds direkt von beiden Decks auf und spielt sie auf Fingertipp wieder ab. Die Soundschnipsel lassen sich auf zwölf Knöpfe verteilen, abspeichern und wieder laden. Ebenso lässt sich Djay 2 mit MIDI-Controllern steuern und bringt sogar noch mehr Funktionen mit. Allerdings leidet darunter auch die Übersichtlichkeit. Die Ansteuerung von Loops und Cue-Points ist im Vergleich zu Traktor umständlicher und es passiert nur allzu leicht, dass die Tracks beim Mixen nicht mehr synchron laufen, weil sich die Slip-Funktion deaktiviert. Doch immerhin eignet sich Djay 2 für heimische Experimente, das Zusammenstellen von Mixtapes über die integrierte Aufnahmefunktion oder die Berieselung von Partys per Automixer, der Stücke nahtlos überblendet. Die iPhone-Version ist nach der Startphase für 2 Euro, die iPad-Variante für 10 Euro zu haben. Beide setzen iOS 6 voraus. (hag)

MS Office für Android

MS Office gibt es nun auch als Android-App: Microsoft hat eine Variante von Office Mobile in den US-amerikanischen Play Store gestellt. Sie dient dazu, auf SkyDrive gespeicherte Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien anzuzeigen und zu editieren, öffnet aber auch Dokumente aus E-Mail-Anhängen. Die Editierfunktionen sind sehr eingeschränkt und eignen sich nur für kleinere Korrekturen. Formatierungen sollen vollständig erhalten bleiben. Das Layout ist für Smartphones konzipiert – Tablet-Besitzer verweist Microsoft auf die Online-Office-Apps, die im Webbrowser laufen.

Die App erfordert mindestens Android 4.0 und lässt sich ausschließlich in Verbindung mit einem Office-365-Abo nutzen, das mindestens 99 Euro jährlich kostet. Wer sie testen möchte, dem empfiehlt Microsoft ein kostenloses 30-Tage-Abo von Office 365.

In Deutschland soll die App innerhalb der nächsten Wochen erscheinen, einen exakten Termin konnte Microsoft auf Nachfrage nicht nennen. Die iPhone-Version von Office Mobile gibt es seit Juni. (db)

Im Team texten

Bret Taylor, Google-Maps-Miterfinder und zuletzt Technikchef bei Facebook, hat mit seinem Start-up die Textverarbeitung Quip für iPhone, iPod touch und iPad vorgestellt. Ihre Besonderheit ist die Team-Funktion: Sie macht sichtbar, welche Veränderungen Mitstreiter eingepflegt haben, erlaubt Chats zu jedem Text und zeigt, wer gerade online ist.

Bearbeiten lassen sich Texte und Checklisten nicht nur auf iOS-Geräten, sondern auch in Desktop-Browsern. Um den Service zu nutzen, wird dementsprechend ein Quip-Account vorausgesetzt. Für Teams mit bis zu fünf Mitgliedern ist die App kostenlos. Die Business-Variante für maximal 250 Nutzer kostet zwölf US-Dollar pro Monat und User. Quip läuft ab iOS 6 und damit nicht auf dem iPad der ersten Generation. (Ben Schwan/cwo)

App-Notizen

Mit Amazons Kindle-App für iOS kann man nun Leseproben direkt auf iPhone und iPad herunterladen. Nur den E-Book-Kauf muss man nach wie vor im Browser erledigen.

Die Möbel aus dem kommenden Ikea-Katalog soll man sich virtuell ins Wohnzimmer stellen können. Dazu blendet die Ikea-App für iPhone und Android sie ins Kamerabild des Smartphones ein. Der Katalog erscheint Ende August.

Die Facebook-App für Android zeigt Nachrichten von Freunden auf Wunsch auf dem Sperrbildschirm an („Cover Feed“) – zurzeit aber nur auf einigen Samsung-, LG- und HTC-Smartphones. Bislang gab es diese Funktion nur als Teil des Android-Launchers Facebook Home.

6tagram ist ein neuer, viel gelobter Instagram-Client für Windows Phone. Er läuft noch in der Betaphase, Einladungen verschickt Entwickler Rudy Huyn auf Anfrage.

Der Web-Bilderdienst Imgur hat nun auch eine iOS-App. Sie zeigt Fotos und GIFs, die auf Reddit und Co. gerade besonders angesagt sind. Außerdem kann man eigene Aufnahmen hochladen.

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige