In eigener Hand

FSyncMS synchronisiert Firefox-Bookmarks und -Einstellungen

Praxis & Tipps | Praxis

Mozilla bietet einen Sync-Dienst an. Doch mit FSyncMS bleiben die Daten auf dem eigenen Server.

Mozilla hat zwar schon vor Jahren seinen Firefox-Sync-Server Weave veröffentlicht, doch braucht der die Skript-Sprache Python, die man auf angemieteten Webspace eher selten findet. Aus dem von Mozilla ebenfalls veröffentlichten Protokoll entstand jedoch die Weave-Alternative FSyncMS, ein in PHP geschriebener Firefox-Sync-Server. Außer einem PHP-tauglichen Webserver benötigt er das für SQLite zuständige PHP-Modul php5-sqlite und PHP Data Objects (PDO). Wir haben FSyncMS auf einem Debian-Linux (Testing) mit laufendem Apache, der PHP 5.4.4 über FastCGI ausführt, getestet.

Firefox verschlüsselt zwar seine Einstellungen, Passwörter und Bookmarks vor der Synchronisation zum FSyncMS-Server. Wegen möglicher Lauscher wickelt man die Verbindung zum Sync-Server trotzdem besser per SSL ab: Setzt man dafür ein selbst signiertes Zertifikat ein, muss der eigene Browser dieses vor dem ersten Kontakt zum FSyncMS-Server bereits kennen. Ist das nicht der Fall, navigieren Sie im Browser einmal zu Ihrem Server und akzeptieren Sie das Zertifikat per Sicherheits-Ausnahmeregel – ansonsten drohen wenig aussagekräftige Fehlermeldungen beim Einrichten des Sync-Kontos. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige