Trends & News | News

USB-Host-Probleme bei Nexus-Tablets mit Android 4.3

Android 4.3 schränkt die USB-Host-Fähigkeiten von zwei Nexus-Geräten ein: In vielen Fällen funktioniert die App Nexus Media Importer auf den Tablets Nexus 10 und Nexus 7 (neues Modell) mit Android 4.3 nicht. Auch unsere Testgeräte sind von dem Problem betroffen. Mit bestimmten Einstellungen und mehreren Neustarts konnten einige Nutzer es beheben – eine Anleitung hat der App-Entwickler veröffentlicht (siehe c’t-Link). Auf dem „alten“ Nexus 7 (2012er Modell) läuft der Media Importer dagegen auch unter Android 4.3 problemlos.

Die App ist beliebt, weil sie die USB-Host-Funktion bequem nachrüstet. Mit ihr greifen Nexus-Tablets unter Android 4.2 auch ohne Root-Rechte auf USB-Sticks und -Kartenleser zu. Ohne die App zeigen sie zwar angeschlossene Sticks an, aber nicht deren Inhalte. Die Schuld für die Probleme unter Android 4.3 sieht der Entwickler der App bei Google. Ein Google-Sprecher stellte einen Bugfix in Aussicht.

Auch Nutzer gerooteter Nexus-Geräte schränkt das Update auf Android 4.3 ein: Das Nachladen von Kernel-Modulen funktioniert nicht mehr, deshalb können Root-Apps keine Treiber für USB-Geräte mehr hinzufügen. Unter 4.2 konnte man zum Beispiel auf dem Nexus 10 mit der App „PPP Widget“ Treiber für UMTS-Sticks nachladen. (cwo)

Hickhack um YouTube-App für Windows Phone

Der Streit zwischen Microsoft und Google über die YouTube-App für Windows Phone geht weiter: Einen Tag, nachdem Microsoft Mitte August seine neue App bereitstellte, lieferte YouTube keine Inhalte mehr an sie aus. Microsoft-Justiziar David Howard gab in einem Blog-Beitrag Google die Schuld: Google habe verlangt, dass die App in HTML5 geschrieben wird. Dies sei eine „seltsame Forderung“, weil die von Google entwickelten Apps für Android und iPhone auch nicht auf HTML5 basierten. Microsoft habe versucht, diese Anforderung zu erfüllen. Letztendlich hätten aber Experten beider Unternehmen festgestellt, dass dies äußerst schwierig und zeitaufwendig wäre. Aus diesem Grund habe Microsoft beschlossen, die App ohne HTML5 zu veröffentlichen.

„Für uns sieht es so aus, als fabriziere Google Gründe für die Blockade, damit wir unseren Nutzern nicht dasselbe bieten können wie Android oder iPhone“, klagte Howard. „Die Hürden, die Google aufgestellt hat, sind nicht zu überwinden – und das wissen sie.“ Windows-Phone-Nutzer können YouTube im Browser nutzen, wenn auch weniger komfortabel als in einer App. (Sylvia Beckers/jo)

BlackBerry sucht Retter

Der angeschlagene kanadische Smartphone-Hersteller BlackBerry ist auf der Suche nach einem Käufer oder Partner. Der Verwaltungsrat habe einen Sonderausschuss beauftragt, „strategische Alternativen“ für den Hersteller zu prüfen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Damit solle die Verbreitung des grundlegend renovierten Betriebssystems BlackBerry 10 beschleunigt werden. Das könne unter anderem eine Partnerschaft oder den Verkauf des Unternehmens bedeuten.

BlackBerry hat in der Vergangenheit stark an Bedeutung verloren und zuletzt wieder Verluste gemacht. In den Statistiken der Marktforscher waren die Kanadier in diesem Jahr von Windows Phone überholt worden und kommen noch auf einen Smartphone-Marktanteil von rund drei Prozent. Im zweiten Quartal 2013 haben sie rund 6,8 Millionen Smartphones ausgeliefert. Analysten sehen durchaus eine Chance, dass sich der Hersteller wieder erholt. (vbr)

Aus für MyPhonebook

Die Telekom stellt ihren Sync-Dienst MyPhonebook zum Jahresende ein. Der 2009 gestartete Dienst gleicht Kontaktdaten zwischen Handys und einem Telekom-Server ab. Das Unternehmen empfiehlt den Wechsel auf den für die eigenen Kunden kostenfreien Dienst Sync-Plus.

Die FAQ von MyPhonebook beschreibt, wie sich die Daten auf ein Handy übertragen lassen und wie die Synchronisierung mit dem Dienst anschließend aufgehoben werden kann (siehe c’t-Link). (uma)

Mobil-Notizen

Das neue Nexus 7 von Google und Asus gibt es ab Ende August in Deutschland. Es kostet 230 Euro (16 GByte) bis 350 Euro (32 GByte, LTE). Als Navi taugt es aufgrund eines GPS-Problems nur eingeschränkt – Google untersucht das Problem zurzeit.

Intel hat zwei Bildungs-Tablets mit Android und Handschrifterkennung vorgestellt, einen 7- und einen 10-Zöller. An das große Modell kann man eine Lupe und ein Thermometer anschließen.

Zwei schlechte Nachrichten für Microsoft: Asus will vorerst keine weiteren Geräte mit Windows RT entwickeln. Und in den USA wurde Microsoft von einem Aktionär verklagt. Er behauptet, Microsoft habe die schlechten Verkaufszahlen des Surface RT zu spät bekanntgegeben.

Nokia verteilt zurzeit ein Update für seine Windows-Phones. Es bringt unter anderem eine neue Kamera-App und die Möglichkeit, Uhrzeit und Akkustatus auch im Standby-Modus auf dem Display anzeigen zu lassen.

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links