OLEDs mit Kurven

Gebogene OLED-TVs von Samsung und LG

Trends & News | News

Kurz vor der IFA haben Samsung und LG die gekrümmte Variante ihrer OLED-Fernseher vorgestellt. Das LG-TV fällt durch seine extrem schlanke Linie auf, am Samsung-TV können zwei Zuschauer zeitgleich verschiedene Inhalte sehen.

Beide gebogenen TV-Geräte haben 1,40 Meter in der Diagonalen (55 Zoll) und zeigen Full-HD-Auflösung mit 1920 × 1080 Bildpunkten. Der Fernseher von LG steht ab sofort bei ausgewählten Fachhändlern und in deutschen Großstädten bei den Flagstores von Media, Saturn & Co. Auffällig ist das rahmenlose Design des nur Millimeter dünnen 55EA9809. Das organische Display wird von einem Gehäuse aus Carbonfaser-verstärktem Kunststoff gehalten. Das Gesamtkonstrukt wiegt laut Hersteller nur 17 Kilogramm. Es wurde mit 100 Watt Leistungsaufnahme in die Energieeffizienzklasse A eingestuft. Als Lebensdauer (bis zur halben Ausgangshelligkeit) nennt LG 25 000 Stunden, was für 17 Jahre täglich vierstündigen Betrieb ausreicht.

Die kontraststarke Darstellung erzielt LG mit einer weiß leuchtenden OLED-Schicht und darüber angebrachten Farbfiltern, wie sie auch in LCDs zum Einsatz kommen. Jeder Bildpunkt des 55EA9809 setzt sich hier allerdings aus einem roten, grünen, blauen und weißen Sub-Pixel zusammen. Das weiße Sub-Pixel – mit transparentem Farbfilterausschnitt – soll die Gesamthelligkeit des Bildes erhöhen. Das weiß leuchtende Sandwich aus großflächig gestapelten organischen Leuchtschichten ist einfacher und kostengünstiger zu fertigen als nebeneinanderliegende, fein strukturierte RGB-Pixel. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige
Anzeige