Paketbeschleuniger

Internet-Tuning mit IPFire und CoDel

Praxis & Tipps | Praxis

Die wenigsten Router sortieren den IP-Verkehr vor, bevor sie ihn ins Internet schicken. Das würde aber beispielsweise die Qualität von VoIP-Gesprächen verbessern und Netzwerkspielen kürzere Reaktionen ermöglichen. Die Firewall-Appliance IPFire bringt sogar mehrere Verfahren zur Verkehrssteuerung mit, darunter das spannende CoDel. Und sie lässt sich leicht auf einem PC einrichten.

Die Firewall-Appliance IPFire gründet auf Linux. Sie lässt sich leicht über ein Web-Interface administrieren, was sie für Einsteiger interessant macht. Erfahrenen Anwendern bietet das Betriebssystem eine spannende Ausgangsbasis, weil es sich einfach erweitern lässt.

Zusätzliche Aufmerksamkeit genießt IPFire zurzeit, weil es als eines der ersten CoDel an Bord genommen hat, eine Technik zur Stauvermeidung im Internet. Der von Nichols und Jacobson entwickelte Algorithmus ist seit dem Linux-Kernel 3.5 Bestandteil des Netzwerk-Schedulers. CoDel bekämpft Bufferbloat, also den Datenstau, der durch zu lange Warteschlangen in Netzelementen entsteht. Bufferbloat gilt als eine der wesentlichen Ursachen für zähen Aufbau von Webseiten, holperige Wiedergabe von Video-Streams und stotternde VoIP-Telefonate. Deshalb ist CoDel eine hilfreiche Ergänzung für PCs, Firewalls und Router. Es ist nicht nur in IPFire eingebaut, sondern auch in Routern mit OpenWRT- oder CeroWRT-Betriebssystem. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Weitere Bilder

  • Eine umfassende Monitorfunktion zeigt die unterschiedlichen ausgehenden Verkehrsströme farblich abgesetzt. Tipp: Die Farben der Kurven lassen sich ändern, wenn man auf die jeweilige Einheit des Protokollierungszeitraums klickt (Stunde, Tag, Woche, Monat, Jahr).

Anzeige
Anzeige