Trends & News | News

30 Jahre c’t: 3D-Kunst bewerten und Geschichten schreiben

Unsere Wettbewerbe zum 30. c’t-Geburtstag gehen auf die Zielgerade: Noch bis zum 20. September können Sie online über die Kreationen der Teilnehmer unseres 3D-Mashup-Wettbewerbs „30 Jahre – 3 Dimensionen“ abstimmen. Dabei ging es darum, aus oder mit unserem Logo eine 3D-Skulptur zu basteln. Mitunter ist das c’t-Logo in den Ergebnissen recht einfach wiederzuerkennen, manchmal ist es aber auch ein ziemliches Suchspiel. Unter allen Abstimmern verlosen wir einen Redaktionsrundgang und Tickets für unsere Geburstagsparty am 1. November; Anfahrt und Übernachtung müssten Sie allerdings selbst bezahlen.

Eine letzte Chance gibt es noch, um Tickets inklusive Anfahrt und Übernachtung, Tablets, Jahresabos oder die c’t-Gesamtausgabe zu ergattern: Schreiben Sie bis zum 2. Oktober eine Geschichte im Stil der c’t-Story, die traditionell den redaktionellen Heftteil beschließt. Dabei sollte es um die positiven oder negativen Folgen des Umgangs mit Computertechnik drehen. Die besten Manuskripte stellen wir online, allerdings nur als Cliffhanger. Die Leser stimmen dann ab, welche ihnen am besten gefällt beziehungsweise welche Geschichte sie zu Ende lesen möchten. Die Gewinner-Story drucken wir im Jubiläumsheft c’t 24/13 ab. Alle Infos zu den Wettbewerben finden Sie unter

www.ct.de/mitmachen

Mitarbeiter der Heise Medien Gruppe sind von der Teilnahme ebenso ausgeschlossen wie der Rechtsweg. Weiterhin viel Spaß und Erfolg beim Mitmachen! (vza)

Abgespeckte Mobilkonsole Nintendo 2DS

Nintendo will am 12. Oktober eine günstige Variante seiner Mobilkonsole auf den Markt bringen. Das 2DS getaufte Gerät verzichtet auf eine autostereoskopische Anzeige und lässt sich nicht zusammenklappen. Ansonsten funktioniert die 2DS wie eine 3DS und spielt alle 3DS- und DS-Spiele ab – ob von Cartridge oder als Download auf die mitgelieferte 4 GByte SD-Card. Auch die Auflösung und Größe der beiden Bildschirme entsprechen denen der 3DS. Nintendo peilt mit der günstigeren Konsole vor allem jüngere Spieler an und verstärkte das robuste Kunststoffgehäuse. Der Preis soll in den USA 129 US-Dollar betragen, der Straßenpreis in Europa (den Nintendo nicht vorgibt) dürfte ähnlich hoch sein. (hag)

Frischzellenkur für Video deluxe

Mehr als 50 Optimierungen und neue Funktionen sowie volle 4K-Unterstützung verspricht Magix für sein Videoschnittprogramm Video deluxe 2014. Die Mehrspurleistung will man auf Mehrkernsystemen dank besserem Threading-Modell gesteigert haben, im Vergleich zur Vorgängerversion von 5 auf 8 AVCHD-Spuren. Für eine ruckelfreie Vorschau auch bei Ultra-HD-Material oder bei Videos mit überlangen GOPs hat Magix den Proxy-Schnitt überarbeitet; dabei werden leichter editierbare Kopien des Videomaterials beim Bearbeiten von Schnitten, Effekten und Korrekturen verwendet, erst abschließend setzt die Software alles mit dem Originalmaterial um. Die mitgelieferten Effekte und Vorlagen sind laut Hersteller durchweg 16:9- und HD-fähig; der neue HDR-Effekt wird komplett auf der GPU berechnet.

Die Oberfläche hat Magix Touch-optimiert; die wichtigsten Bedienelemente sind auf Ultrabooks oder Touch-fähigen Bildschirmen mit Fingern bedienbar. Wer die Plus- oder Premium-Ausgabe von Video deluxe 2014 gekauft hat, bekommt die Windows-8-App „Magix Movie Edit Touch“ (Normalpreis 5 Euro) kostenlos. Damit erstellte Projekte lassen sich in Video deluxe 2014 öffnen und bearbeiten. Die Premium-Ausgabe kommt mit dem Farb-Korrekturwerkzeug NewBlue ColorFast sowie dem Titler Heroglyph V4 Pro von Prodad ins Haus.

Magix Video deluxe 2014 kostet in der Standard-Ausgabe 70, in der Plus-Variante 100 Euro. Das Premium-Paket ist für 150 Euro zu haben. Alle drei kann man sofort online, ab dem 15. September auch im Handel erwerben. (uh)

Mobiler Audiorecorder mit wechselbaren Mikrofonkapseln

Den nach eigenen Angaben weltweit ersten Taschen-Audiorecorder mit Wechselkapsel-System stellt Zoom jetzt vor (bei Sound Service auf der IFA: Halle 15.1, Stand 226). Der H6 verfügt neben hochwertigen Vorverstärkern über einen Satz von Mikrofonkapseln, mit denen sich unterschiedliche Richtcharakteristiken reailisieren lassen; mitgeliefert werden Kapseln für X/Y- und Mitte-/Seite-(M/S-)Stereo. Zusätzlich ist eine Shotgun-Kapsel für stark gerichtete Aufnahmen erhältlich. Dank Pre-, Backup- und Auto-Recording puffert das Gerät permanent die letzten zwei Sekunden, speichert parallel eine zweite Datei mit 12 dB niedrigerem Pegel oder startet die Aufnahme bei Erreichen eines bestimmten Pegels automatisch.

Optional erweitert der Aufsatz EXH-6 die vier Basis-Eingänge um zwei weitere kombinierte XLR/TRS-Buchsen, was den Zoom H6 in einen Sechsspur-Recorder verwandelt, der wahlweise WAV- oder MP3-Daten schreibt. Per USB ist das Gerät von PC oder Mac aus erreichbar und fungiert so als Audio-Interface. Das integrierte Metronom und das Stimmgerät runden den Funktionsumfang des 475 Euro teuren Zoom H6 ab. (uh)

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige
Anzeige