Seven Up

Das bringt iOS 7

Trends & News | Trend

Gleichzeitig mit den neuen iPhones lässt Apple die nächste Version seines Mobil-Betriebssystems von der Leine. Da es wie gewohnt auch für ältere iGeräte zur Verfügung steht, lohnt sich ein Blick auf die Neuerungen auch für deren Besitzer.

Video: Blick auf die finale Version von iOS 7

Die Aussage, dass man sein iPhone oder iPad nach dem Umstieg auf iOS 7 nicht mehr wiedererkennt, wäre wohl übertrieben. Bereits auf den ersten Blick wird aber deutlich, dass Apple hier eine Kehrtwende beim Designkonzept hingelegt hat – an manchen Stellen ist es Windows (Phone) 8 ähnlicher als iOS 6. Schon bei den Icons der mitgelieferten Apps auf dem Startbildschirm ist der bislang übliche, dreidimensional glänzende Look einer flachen Darstellung mit dezenten Farbverläufen gewichen.

Die Apps selbst sind heller geworden und verzichten komplett auf schmückendes Beiwerk wie das angedeutete Buch um den Kalender oder den grünen Filz im Game Center. Standardmäßig verwenden sie jetzt eine schlankere Schrift für Texte als zuvor. Nachdem die Typografie in den Vorabversionen auf heftige Kritik gestoßen war, hat Apple die Schriften in der Endfassung aber doch noch ein bisschen dicker gestaltet. Zudem lässt sich die Schriftgröße in den Einstellungen unter „Allgemein“ dem eigenen Geschmack anpassen, und in den Bedienungshilfen findet sich ein Schalter für „Fetten Text“. Diese Einstellungen bekommen allerdings nur neue, auf iOS 7 angepasste Apps mit. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • In den Apps von iOS7 herrscht neue Sachlichkeit. Dem Kalender fehlt aber nach wie vor eine Wochen Übersicht im Hochformat; eine Übersicht des ganzen Tages gibt es selbst bei kleinster Schrift nicht.
  • Schon bei der PIN-Eingabe sticht die neue, schlanke Typografie ins Auge.

Anzeige
Anzeige