Test & Kaufberatung | Spielekritik

Zeichen und Wunder

Das im Mai 2012 veröffentlichte Action-Rollenspiel Diablo 3 gehört zu den am meisten verkauften Spielen für Windows und Mac OS X. Fans der Serie übten jedoch reichlich Kritik. Ihr Klagegesang reichte vom ständigen Online-Zwang über die Integration eines Auktionshauses bis hin zu den unattraktiven Ausrüstungsgegenständen und Waffen, die die Monster im Spiel fallen lassen. Das Meckern hat sich gelohnt: Denn die nun erschiene Konsolenportierung verzichtet auf derlei Spaßbremsen: Spieler brauchen nur die Disc einzulegen und können gleich loslegen, ohne Online-Verbindung und Anmeldung am Battle.net. Auch das ungeliebte Auktionshaus wurde geschlossen. Konsolenspieler werden nicht mehr von sinnlosen Gegenständen für andere Charakterklassen überschwemmt, sondern häufiger mit attraktiven Waffen, Gürteln und Rüstungen belohnt. „Danke fürs Beta-Testen und herumjammern“, können da die Konsoleros den PC-Spielern nur zurufen. ...

Wie Pech und Schwefel

Im kniffligen Jump&Run Ibb & Obb leben die beiden Protagonisten auf einer geteilten Welt: Auf der oberen Hälfte wirkt die Schwerkraft nach unten, auf der unteren nach oben. Wechseln können die beiden durch spezielle Tore. Um die schwierigen Aufgaben zu lösen, müssen Sie geschickt zusammenarbeiten. So schubsen sie sich an, katapultieren sich in die Lüfte und schweben in Seifenblasen davon. ...

Schnee von gestern

Nach dem Ausflug in den Dschungel findet Capcoms Third-Person-Shooter Lost Planet 3 wieder zurück ins ewige Eis und konzentriert sich auf die Solokampagne, die die Vorgeschichte des ersten Teils beleuchtet. Um Frau und Kind auf der Erde zu versorgen, reist der Ingenieur Jim Peyton zum Eisplaneten E.D.N. III. Er soll dort die Vorkommen an Thermalenergie erschließen. Doch dabei kommen ihm riesige Insekten und Reptilien in die Quere. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Videos

Anzeige
Anzeige