Trends & News | News

Yoga für Business-Kunden

Für Otto-Normal-Anwender bietet Lenovo das Ideapad Yoga an, das Thinkpad Yoga richtet sich hingegen an Geschäftskunden. Das Windows-8-Gerät kombiniert das um 360 Grad klappbare Display der Consumer-Variante mit von der Thinkpad-Serie bekannten Vorzügen wie einer guten Tastatur mit Trackpoint und einem robusten Gehäuse. Zudem ist eine Stifteingabe auf dem Touchscreen vorgesehen. Als Besonderheit fährt die Tastaturumrandung einige Millimeter aus dem Gehäuse heraus, wenn man das Display über einen bestimmten Winkel hinaus öffnet, damit der Rumpf plan aufliegen kann, ohne die hervorstehenden Tasten und den Trackpoint zu beschädigen.

Das Display misst 12,5 Zoll; es ist in Varianten mit 1366 × 768 (125 dpi) und 1920 × 1080 Pixel (176 dpi) erhältlich. Auch eine matte, vermutlich aber nur stiftfähige Version ist erhältlich. Das Thinkpad Yoga wiegt 1,6 Kilogramm und ist knapp zwei Zentimeter dick. Die 1366er-Version soll im November ab 950 Euro erhältlich sein. (jow)

Windows-Tablet mit Anstecktastatur und Festplatte

HPs Windows-8-Tablet Split X2 kommt nach Deutschland: Das Gerät mit 13,3-Zoll-Display und Anstecktastatur soll im Oktober ab 800 Euro erhältlich sein. Im Innern steckt wahlweise ein Intel Core i3 oder i5 (maximal Ivy-Bridge i5-3339Y mit 1,5 GHz Takt), eine SSD mit 64 oder 128 GByte sowie ein MicroSD-Slot. Das Display des Split X2 zeigt nur 1366 × 768 Punkte – im Vergleich zur Konkurrenz, die meist Full HD nutzt, ist das mager.

Die Anstecktastatur beherbergt eine optionale 500-GByte-Festplatte, einen Zweitakku sowie Kartenleser, zwei USB-Buchsen und HDMI. Diese Eigenschaften machen das Split X2 im Notebook-Modus praktischer als viele andere Tablets mit Ansteck-Tastatur. Ist es eingesteckt, lädt zuerst der Akku im Tablet; unterwegs wird dafür der Akku in der Tastatur angezapft.

Für die Kombination gibt HP eine Laufzeit von 10 Stunden an; das Tablet allein dürfte rund fünf Stunden durchhalten. Das Split X2 wiegt 1,03 Kilogramm, das Tastatur-Dock 1,33 Kilogramm, beides zusammen also fast 2,4 Kilogramm. (jow)

Hands-on-Videos

Video: Hands-on: Panasonic 20-Tablet
Video: Hands-on: Der neue Kindle Paperwhite

Auf der IFA hatten wir die Chance, viele der in vorangegangenen Heften angekündigten Geräte in die Hand zu nehmen und auszuprobieren, darunter den neuen Kindle Paperwhite, Sonys Xperia Z1, das 4500 Euro teure 20-Tablet mit UHD-Display von Panasonic und mehr.

Windows-Tablet mit Atom-CPU

Asus vereint Netbook und Tablet: Das Transformer Book T100 soll zum Netbook-Preis von 350 Dollar kommen, besteht aber wie ein Windows-Hybride aus einem 10-Zoll-Tablet und einem mitgelieferten Tastatur-Dock. Netbook-typisch verrichtet ein Atom-Prozessor seine Dienste, immerhin einer aus Intels neuer Bay-Trail-Baureihe (siehe Seite 16) mit vier Kernen und 1,33 GHz. Als Betriebssystem dient Windows 8.1, zusätzlich ist Microsoft Office Home & Student 2013 installiert. Das Tablet soll Mitte Oktober in den Handel kommen, für 349 US-Dollar gibt es 32 GByte Flash, für 50 Dollar mehr doppelt so viel. Über eine Markteinführung in Deutschland gibt es noch keine Informationen.

Das 10,1-Zoll-IPS-Display löst mit 1366 × 768 Bildpunkten auf und erkennt Touch-Eingaben. Das Tablet hat 2 GByte Speicher, eine 1,2-Megapixel-Kamera, Micro-HDMI, USB 3.0, 11n-WLAN und Bluetooth. Das Gewicht des 10,5 Millimeter dünnen Tablets gibt Asus mit 550 Gramm an, zusammen mit der Tastatur kommt das T100 auf ein gutes Kilo. Die Laufzeit soll bis 11 Stunden betragen. (vbr)

Mobil-Notizen

Google kooperiert mit dem weltgrößten Nahrungsmittelkonzern Nestlé und nennt die kommende Android-Fassung 4.4 nach Nestlés Schokokeksriegel KitKat statt wie bisher geplant Key Lime Pie. Informationen zum Funktionsumfang und Release-Datum von Android 4.4 wurden bisher nicht bekannt gegeben.

Samsung baut in den Android-Geräten Galaxy Note 3 und Note 10.1 (2014) die Verschlüsselungstechnik Knox ein, die berufliche und private Daten auf den Geräten voneinander trennen soll. Auch seine anderen „High-End Smartphones“ Galaxy S3, S4 und Note 2 sollen Knox per Update bekommen. Knox baut auf dem vom US-Geheimdienst NSA entwickelten SE Android auf.

Das neue Windows-Phone-Flaggschiff Lumia 1020 von Nokia ist seit dem 12. September ohne Vertrag für 700 Euro im Handel.

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links