Anfahrschwäche

Der Tablet-Prozessor Nvidia Tegra 4 auf Rekordjagd

Test & Kaufberatung | Test

Viel Zeit haben sich die Hersteller für Tablets mit Nvidias neuem High-End-Prozessor Tegra 4 gelassen. Nun kommen die ersten Android-Geräte damit auf den Markt und hauchen mit schärferen Displays und jeder Menge Leistung den 10-Zoll-Tablets neues Leben ein. Der Superchip patzt allerdings ausgerechnet da, wo er gar nicht richtig gefordert ist.

Es ist schon eine seltene Ausnahme, wenn Google und Samsung einen Flop mit einem Android-Gerät landen. Doch das in Zusammenarbeit entwickelte und im November 2012 veröffentlichte Nexus 10 wurde genau das. Dabei nahm es einiges vorweg, was andere Hersteller erst diesen Herbst auf den Markt bringen: ein Display, dessen Pixeldichte Apples iPad mit Retina-Display übertrumpft, und einen Prozessor im schnellen Cortex-A15-Design von ARM.

Haben wollte das Tablet trotz Kampfpreis kaum jemand. Das lag zum Teil daran, dass der Boom bei den kleinen 7-Zoll-Tablets stattfand, zum anderen an der Schwuppdizität: Das Nexus 10 reagierte oft zäh, der A15 wirkte überfordert. Die anderen großen Tablets blieben bei geringerer Auflösung und noch langsameren Prozessoren stehen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Weitere Bilder

  • Mit der vorinstallierten App Splendid lassen sich die Farben des Displays einstellen, von knallig bis schwarz-weiß.

Anzeige
Anzeige