Bildraketen

Gaming-Monitore mit 120 und 144 Hz

Test & Kaufberatung | Test

Headshot! Respawn – schon wieder im vermatschten Pixelbrei den Gegner nicht gesehen. Viele Fans von Shootern sind immer noch überzeugt, dass kein LC-Display mit den alten Röhrenmonitoren mithalten kann. Gaming-Monitore mit 120 oder 144 Hz sollen das widerlegen.

Wenn bei Tetris die Quader purzeln, ist die Spiele-Welt auch auf lahmen Flachbildschirmen in bester Ordnung. Problematischer sind da schnelle Rennspiele oder Shooter: Sowie das Display schnelle Bewegungen anzeigt, wird die Darstellung unscharf und Kanten verwischen. Akkurates Zielen auf den Gegner oder die Ideallinie ist dann ungleich schwerer.

Besser klappts bei Displays mit einer Bildwiederholrate von 120 oder gar 144 Hz: Sie ermöglichen mit der Kombination aus kurzen Reaktionszeiten und schneller Bildfolge flüssiges Spielen und eine scharfe Darstellung. Wir haben sechs solcher Gaming-Monitore ausgiebig getestet und bespielt. Die Schirme von AOC, Asus, BenQ und Philips haben eine Diagonale von 24 Zoll und 1920 × 1080 Bildpunkte. Gleiche Auflösung, aber etwas größere Diagonale findet sich bei den 27-Zöllern von BenQ und Iiyama. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Videos

Anzeige
Anzeige