Druck fürs Team Update

Farb-Multifunktionsgeräte für Büros und Arbeitsgruppen

Test & Kaufberatung | Test

Sie sind schnell, belastbar und netzwerkfähig: Multifunktionsgeräte mit Farblaser-Druckwerk drucken, scannen, kopieren und faxen im harten Büroeinsatz und für ganze Arbeitsgruppen. Doch mit neuer Technik wie einem seitenbreiten Druckkopf mischt ein Tintenmodell die von Laserdruckern beherrschte Domäne auf.

Hohe Druckleistungen und gute Netzwerkfähigkeiten im harten Büroeinsatz sind die Domäne der Laser-Multifunktionsdrucker, die mehrere tausend Seiten pro Monat spielend bewältigen. Kompakte Modelle, die man zum Teil schon für unter 1000 Euro bekommt, eignen sich auch für den Büroarbeitsplatz.

Doch gerade dort fallen Laserdrucker – spätestens beim Bearbeiten größerer Druckaufträge – durch ihre unangenehmen Ausdünstungen auf. Ursache der störenden Emissionen ist die Fixiereinheit, die den Toner mit über 200 Grad auf dem Papier festbackt. Dabei entstehen feinste Teilchen bis in den Nanometerbereich, die aus den unterschiedlichsten Stoffen bestehen, beispielsweise Feuchtigkeit und Faserpartikel aus dem Papier. ...

Ergänzungen & Berichtigungen

Der Artikel entspricht dem Stand der gedruckten c't. Folgende Änderung hat sich seitdem ergeben:

UPDATE

Der HP Officejet Pro X576dw kann Fax-Sendeberichte mit Kopie der ersten Seite erstellen. Aktiviert man in den Einstellungen „Faxbestätigung mit Bild“, bekommt man beim Faxen jedoch nur den Hinweis auf das Protokoll gedruckt, ein Bild der Seite 1 werde hier nur für Faxe angezeigt, die über „Faxen und Scannen“ gesendet werden. Diese Alternativmethode findet man, wenn man auf dem Fax-Display mit der Wähltastatur auf die Schaltfläche „Faxmethoden“ tippt. Nach Auswählen von „Faxen und Scannen“ kann man die Methode „als Standard“ definieren und braucht danach beim nächsten Faxen nicht mehr den Umweg über das Methoden-Auswahlmenü zu gehen.
Das könnte Ihr Listing sein!
Das Soll die Quelle sein?

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Weitere Bilder

  • Einige Laserdrucker wie der Brother MFC-9970 (links) mischen beim Farbdruck von schwarzem Text Farben recht unsauber, was man dem Schriftbild auch ohne Lupe ansieht. Der HP-Tintendrucker X576 mischt für schwarze Schrift ebenfalls Farben, dank seiner höheren Auflösung aber sichtbar akkurater.
  • Beim Fotodruck rastert der Officejet Pro X576 (links) wesentlich feiner als die Laser-Konkurrenz. Beim Lexmark CX510 (mitte) fällt das grobere Raster besonders bei einfarbigen Hintergründen durch Farbschlieren auf, beim Fotomodus des Oki MC562 stören zudem überhöhte Kontraste.
  • Unter dem Funktionstastenfeld des Oki MC562 findet man eine fummelig kleine Qwerty-Tastatur für Texteingaben – meist Passwörter.
  • Braucht man Platz für große Druckaufträge in der Ausgabe, klappt man beim Oki MC562 das komplette Oberteil aus Scanner, Vorlageneinzug und Bedieneinheit nach oben.

Kommentare

Anzeige
Artikel zum Thema
Anzeige