Kurvenjäger

Motorrad-Navi Garmin Zumo LM 390 LM

Test & Kaufberatung | Test

Lotsendienste eines Auto-Navis von A nach B genügen den meisten Bikern nicht, sie suchen das Fahrvergnügen auf kurvenreichen Strecken. Die passende Unterstützung dazu verspricht Garmin mit dem Zumo 390 LM.

Das große, auch im prallen Sonnenschein gut ablesbare Touch-Display dominiert die Geräte-Oberfläche. Außer dem schwergängigen Taster zum Ein- und Ausschalten gibt es keine Bedienelemente am Garmin Zumo 390 LM. So konzentriert sich alles auf den Bildschirm im wasserdichten Gehäuse. Große „Buttons“ sind auch mit behandschuhten Fingern sicher zu treffen, Detailabfragen beantwortet man besser ohne. Das geht überraschend gut, auch wenn die Flächen für die Buchstaben auf der „Tastatur“ recht klein ausfallen.

Die Bedienlogik ist in mehrere Ebenen unterteilt. „Zieleingabe“ und „Karte“ werden von „Lautstärke“, „Apps“ und „Einstellungen“ ergänzt. Dabei steht „Apps“ irreführend lediglich für Funktionen, die einen größeren Leistungsumfang bereitstellen als die schlichten Parameterabfragen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Videos

Anzeige
Anzeige