Das Ultrabook, das keines ist

Samsungs flaches Ativ Book 9 Lite

Test & Kaufberatung | Test

Dünn, schick, flotte SSD, lange Laufzeit – und vergleichsweise niedriger Preis: Samsung überträgt die Eckdaten seiner edlen Ultrabooks der Serie 9 auf einen günstigen Ableger mit AMD-Prozessor.

Für besonders flache Notebooks mit langer Laufzeit hat sich Ultrabook als Begriff eingebürgert – eine Marketing-Bezeichnung von Intel. Samsung verspricht ähnliche Eckdaten nun für ein Gerät mit AMD-Innenleben, welches deshalb nicht Ultrabook heißen darf. Für den Käufer hat das keine Auswirkungen, weil er mit dem Ativ Book 9 Lite dennoch ein durch und durch mobiles Notebook bekommt. Es sieht genauso schick aus wie die edlen Serie-9-Geschwister, kostet mit Preisen zwischen 700 und 800 Euro aber mehrere hundert Euro weniger.

An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen, doch beim Anfassen spürt man das Spardiktat, das den Entwicklern auferlegt wurde: Statt eines wertigen Vollmetallgehäuses erfühlt man hier Kunststoff. Die Handballenablage ist matt lackiert, die Deckelaußenseite hochglänzend. Letztere ist sehr kratzempfindlich; trotz sanfter Handhabung hatte das Testgerät nach wenigen Tagen erste Gebrauchsspuren am Deckel. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige
Artikel zum Thema
Anzeige