Trends & News | News

Apfelmännchen zum Anfassen

Die Mandelbrot-Menge hat unendlich feine Strukturen: Wie weit man auch hineinzoomt, es kommen immer neue Details zum Vorschein. Die iOS-App Frax (HD) präsentiert das altbekannte mathematische Objekt mit neuer Ästhetik, indem sie dem Bild Tiefe und Texturen hinzufügt. Licht, Farben und Texturen lassen sich mit Wischgesten verändern und natürlich kann man das Bild beliebig drehen, verschieben und zoomen – alles wird in Echtzeit berechnet. Eine Sammlung sehenswerter Voreinstellungen dient als Ausgangspunkt für endlose Wanderungen durch das „Apfelmännchen“. Besonders schöne Bilder kann man sich (kostenpflichtig) in der Frax-Cloud mit bis zu 50 Megapixeln rendern lassen, um sich ein Poster auszudrucken.

Die App ist einfach schön, wozu nicht zuletzt das von Grafik-Guru Kai Krause gestaltete Interface beiträgt. Frax kostet 1,79 Euro fürs iPhone, Frax HD fürs iPad 3,59. (bo)

Übersichtlicher Kalender für Android

Android bringt von Haus aus einen Kalender mit und synchronisiert ihn auf Wunsch mit den Google-Servern. Wer seinen Terminkalender allerdings intensiv nutzt, ärgert sich vor allem auf Smartphones schnell über fehlende Funktionen und die unübersichtliche Kalenderübersicht. Eine gute Alternative ist der Personal Calendar von miwiapps. Insbesondere parallele Termine und Kalender aus unterschiedlichen Quellen bleiben besser überschaubar – wenn man zum Beispiel Termine in mehrere Kalender sortiert oder welche von anderen Personen abonniert. Die App bietet Dutzende Einstellmöglichkeiten, um die Ansicht nach eigenem Gusto zu optimieren, sowie frei konfigurierbare Widgets.

Personal Calendar funktioniert mit allen per Android integrierten Kalendern, importiert aber auch Termine aus CSV-, ICS- oder EML-Dateien. Für neue Einträge kann man Vorlagen anlegen und die Termine in Kategorien einordnen – dann wertet die App aus, für welche Kategorie man wie viel Zeit im Monat benötigt hat. Eine Aufgabenverwaltung, die aus Terminen To-Dos generiert, gibt es auch, sie arbeitet aber (noch) nicht mit Google Tasks zusammen. Personal Calendar funktioniert auch auf älteren Android-Geräten (2.2 und höher) und ist in einer werbefinanzierten Version kostenlos. Ohne Werbung kostet die App 1,79 Euro. (acb)

To-Do-Liste verdreht

Recur ist eine Art Verkehrt-herum-To-Do-Liste fürs iPhone. Man trägt dort nicht ein, was man erledigen muss, sondern was man wann erledigt hat. Die App zeigt einem dann beispielsweise, wann man zuletzt den Ofen sauber gemacht oder das Motoröl gewechselt hat. Das iPhone wiederholt Einträge optional automatisch und erinnert daran, wenn es mal wieder Zeit wird.

Die App ist nicht nur nützlich, sondern sieht auch schick und modern aus, die Macher von Grailr haben sie ganz auf die neue iOS-Optik getrimmt. Recur kostet 79 Cent und benötigt iOS 7. (acb)

Gepunktetes iPhone

Die bunten Cover fürs iPhone 5c geben dem Smartphone eine interessante Lochrasteroptik, und die lässt Raum für kreative Ideen. In der App CaseCollage bastelt man sich beispielsweise kleine Kärtchen im Hüllenraster mit Buchstaben, Minifotos und Motiven wie Herzchen oder Sternen, die genau in das Raster passen. Die ausgedruckte Karte steckt man in die Hülle und macht das iPhone so ein Stückchen individueller.

Flipcase dagegen bedient sich des Covers für das Spiel „Vier gewinnt“. Dazu steckt man das Cover über das Display statt über die Rückseite und bekommt so ein Spielfeld für „Vier gewinnt“. Beide Apps sind kostenlos im App Store erhältlich. (acb)

App-Notizen

Yahoo hat seine Flickr-App für iOS 7 aktualisiert: Sie ist nun optisch an das neue iOS angepasst und sendet optional neue Fotos automatisch an den Online-Fotodienst.

Der Passwort-Tresor 1Password synchronisiert in Version 4.3 Passwörter zwischen Mac und iOS-Gerät per WLAN – per iCloud und Dropbox ging das auch vorher schon.

Endlich hat Twitter seine Android-App für Tablets optimiert – diese Version gibt es aber vorerst exklusiv für das Samsung Galaxy Note 10.1 2014.

Outlook für Android unterstützt nun Alias-Namen und automatische Abwesenheitsnachrichten. Außerdem kann man in der neuen Version einerseits alle Mails vom Server herunterladen und anderseits auch Mails durchsuchen, die nicht lokal gespeichert sind.

Ausstieg aus dem Ausstieg: Doodle bietet wieder eine kostenlose Android-App an. Eigentlich hatte der Terminfinde-Dienst sie vor einem Jahr zugunsten der mobilen Doodle-Webseite eingestellt.

Die Foto-App Camera+ (1,79 Euro) rüstet in 4.2 einen Burst-Modus mit voller Auflösung für iPhone 5, 5c und 5s nach, außerdem kann man die neuen Foto-Filter aus iOS 7 direkt in Camera+ verwenden.

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Anzeige