Trends & News | News

Arduino wird schnell(er)

Gegenüber vielen anderen günstigen Bastelplattformen hatten die ersten beiden Arduino-Generationen mit ihren 8- und 32-bittigen Mikrocontrollern immer das Nachsehen, wenn es um Performance ging. Das soll der Arduino Tre ändern: Im Zentrum sitzt weiterhin derselbe 8-Bit-Mikrocontroller wie auf dem Arduino Leonardo. Außen herum haben die Arduino-Macher zusammen mit Texas Instruments die Technik des BeagleBone Black gestrickt. Einen Sitara-AM335x-Prozessor mit Cortex-A8-Kern und 1 GHz Taktfrequenz, dem 512 MByte DRAM zur Verfügung stehen. Massenspeicher lässt sich per Micro-SD-Slot nachrüsten. Für Kontakt zur Außenwelt sorgen – neben den Arduino typischen I/O-Ports – Fast Ethernet, CAN-Bus und USB 2.0 (Host und Device).

Dank HDMI lässt sich Arduino Tre nun auch mit einem Monitor verbinden. Das Bastel-Board soll sowohl Linux ausführen können als auch mit für Arduino Uno entwickelten Erweiterungen und Anwendungen klarkommen. Das gilt aber nicht für Gehäuse, denn die neue Platine ist viel größer als die Vorgänger.

In puncto Performance liegt Arduino Tre – wie das BeagleBone Black – auf dem Niveau eines Billig-Smartphones und dürfte Intels Galileo (siehe Seite 22) ebenso alt aussehen lassen wie den Raspberry Pi. In den Handel kommen soll sie im Frühjahr 2014 zu einem noch unbekannten Preis. (bbe)

40 GBit/s zum Experimentieren

Rund um das Field Programmable Gate Array (FPGA) Virtex-7 X690T hat Xilinx ein Entwicklungskit mit vier 10-GBit/s-Anschlüssen in Form einer PCIe-3.0-Steckkarte gebaut. Das Virtex-7 FPGA VC709 Connectivity Kit soll die Entwicklung von Speziallösungen in den Bereichen Hochfrequenz-Handel, Netzwerk-Monitoring und -Sicherheit vereinfachen.

Die schnellen Ports des FPGAs führt Xilinx auf vier SFP-Verbinder. Dort docken vier mitgelieferte Transceiver-Module an und setzen die elektrischen Signale in optische um. Weiter geht es über zwei ebenfalls zum Kit gehörende Glasfaser-Patch-Kabel. Mit einem Host-PC kommuniziert das Kit über acht PCIe-3.0-Lanes. Zwei SO-DIMM-Slots nehmen bis zu 8 GByte DDR3-1866-Speicher auf; 32 MByte NOR-Flash sind fest eingelötet. Über einen FMC I/O Expansion Header kann man spezielle Tochterkarten anschließen.

Zu dem rund 5000 Euro teuren Kit gehören auch IP-Cores für 10G-Ethernet, DDR3 und PCIe 3.0. Letzterer allerdings nur als Evaluationsversion, der pro Neustart maximal 12 Stunden arbeitet. (bbe)

Atom-Mainboards

Intels neue Atom-Generation alias Bay Trail mit Silvermont-Architektur firmiert nicht mehr nur unter dem Atom-Label, sondern wird auch als Celeron und Pentium vermarktet. Mit diesen System-on-Chips (SoC) bestückte Industrie-Mainboards wollen gleich mehrere Hersteller bauen, die meisten haben aber bislang nur vage Vorankündigungen in petto. Nicht so Congatec, die bereits ein CPU-Module der Bauform COM Express Type 6 Compact im Portfolio haben.

Die quadratischen Platinen mit 9,5 cm Kantenlänge beherbergen – inklusive zwei SO-DIMM-Slots für bis zu 8 GByte RAM sowie 16 GByte Flash-Speicher – alles, was ein PC braucht. Nur die Anschlüsse muss ein Carrier-Board nach außen führen. Congatec liefert das conga-TCA3 mit diversen Prozessoren. Angefangen beim Atom E3815 mit nur einem Kern, 1,46 GHz Taktfrequenz und 5 Watt TDP bis zum Celeron J1900 (4 Kerne, 2 GHz) mit 10 Watt TDP. Besonders bewirbt Congatec jedoch die 4,5 Watt Scenario Design Power der Variante mit Celeron N2920 (4 Kerne, 1,6 GHz). Aber Achtung, dessen Thermal Design Power (TDP) liegt bei 7,5 Watt. Preislich geht es – ohne RAM und Flash-Speicher und bei Abnahme großer Stückzahlen – bei 130 Euro los.

Die taiwanische Firma Portwell hat unter dem Namen NANO-6060 ein Mainboard im Nano-ITX-Format mit Atom E3800 angekündigt. Zur Versorgung der 12 cm × 12 cm großen Platine reicht eine Gleichspannung mit 12 Volt aus. Das Board soll lüfterlos arbeiten. Als Anschlüsse bietet sie DisplayPort, je 2 × USB 3.0 und Gigabit-LAN sowie einen Kopfhörerausgang. Bis zu 4 GByte RAM kann man als SO-DIMM stecken und Massenspeicher per SD-Karte oder SATA anbinden. Für Erweiterungen gibt es je einen PCIe-x1- und PCIe-Minicard-Slot. (bbe)

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige