Hacker-Werkzeug

Kali Linux: Sicherheit testen, Netzwerk durchleuchten, Daten retten

Praxis & Tipps | Praxis

Will man die Sicherheit eines Netzwerks auf seine Sicherheit abklopfen oder den Datenverkehr einer App analysieren, landet man schnell bei Linux. Die Spezial-Distribution Kali Linux bringt einen prall gefüllten Werkzeugkoffer mit, durch den angehende Hacker und Pentester auch ohne tief gehende Linux-Expertise sofort loslegen können.

A ls Unterbau für Kali dient Debian Wheezy, das sich mit 512 MByte RAM und 10 GByte Plattenplatz begnügt. Alternativ kann man Kali sogar auf einem Raspberry Pi starten. Über das Menü „Anwendungen, Kali Linux“ gelangen Sie an die Schatzkammer dieser Linux-Distribution. Obwohl die über 300 Tools ihrem Einsatzzweck entsprechend in Ordner sortiert wurden, verliert man schon aufgrund ihrer schieren Menge leicht den Überblick. Auf den folgenden Seiten haben wir sowohl prominente Pentesting-Tools als auch selten beachtete Perlen zusammengetragen, die zum Experimentieren einladen.

Selbstredend müssen Sie dabei stets sicherstellen, die in Ihrem Land geltenden Gesetze nicht zu verletzen. Das heißt im Zweifelsfall, dass Sie die Tools nur auf Ihre eigenen Dienste ansetzen – oder zumindest mit dem expliziten Einverständnis des Betreibers. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Der Zed Attack Proxy (ZAP) liefert Entwicklern wertvolle Ratschläge zum Absichern ihrer Web-Anwendungen.
  • Kismet trägt ausführliche Informationen über WLAN-Netze in Reichweite zusammen.
  • Das Forensik-Tool Autopsy stellt gelöschte Dateien wieder her.

Kommentare

Anzeige
Anzeige