Virtuelles Guckloch

Panoramabilder mit OpenGL ES auf Android-Handys anzeigen

Wissen | Know-how

Am natürlichsten und intuitivsten lassen sich Panoramabilder betrachten, indem man sie so anzeigt, wie sie aufgenommen wurden, nämlich durch Bewegung des Smartphones. Eine App dafür ist leicht gebaut.

Seit Android 4.2 ist es möglich, 360-Grad-Panoramabilder aufzunehmen. Im Folgenden entsteht eine App, die solche (oder mit anderen Mitteln erzeugte) Panoramabilder auf der Innenwand eines Zylinders erscheinen lässt, in dessen Mitte sich der Betrachter befindet. Mit der Rotation um die Senkrechte und Neigung der Horizontalebene des Smartphones soll sich der auf dem Bildschirm gezeigte Ausschnitt des Panoramabilds ändern.

Video: Panoramabilder auf Android-Handys anzeigen

Den Beispiel-Code in Gestalt vier aufeinander aufbauender Eclipse-Projekte finden Sie über den c’t-Link am Artikelende. Zum Übersetzen benötigen Sie aktuelle Versionen des Java SDK, der Entwicklungsplattform Eclipse sowie der Android Developer Tools. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige