Trends & News | News

HDR-Maschine

Die High-Dynamic-Range-Software HDR Projects aus dem Franzis-Verlag geht in die zweite Runde. Der Hersteller hat die Geisterbildkorrektur überarbeitet und ein neues Werkzeug zum Ausrichten von Einzelbildern implementiert. Damit soll die Software jetzt auch leichte Objektbewegungen – etwa von Blättern oder Gras – automatisch ausgleichen und Freihand-Aufnahmen sauber übereinanderlegen. Geisterbilder von größeren Objekten wie Autos oder Menschen, die sich durchs Bild bewegen, kann man mit einem Maskenpinsel manuell korrigieren; dessen Größe lässt sich jetzt variieren. Gegen störendes Rauschen wirkt ein neuer Filter, der Bilddetails beim Glätten verschonen soll. Der Bild-Browser fasst nun die zu einer Belichtungsreihe gehörigen Bilder selbstständig zusammen.

HDR Projects 2 kostet 149 Euro und läuft unter Windows sowie Mac OS X. Außerdem klinkt es sich in Photoshop ab CS 6, Lightroom ab Version 4 und Photoshop Elements ab Version 11 ein. (atr)

PDF-Produktionshelfer

Die pdfToolbox von Callas prüft und korrigiert PDF-Dateien, bevor sie in die Druckproduktion gehen. Die Software sorgt für Konformität zu den diversen PDF/X-Druckvorstufen-Standards sowie zu PDF/A für die Langzeitarchivierung und PDF/VT für den variablen Datendruck. Microsoft-Office- und Open-Office-Formate wandelt sie direkt in druckfertige PDFs.

Version 7 verspricht ein saubereres Rendering bei der Transparenz-Reduzierung sowie Verbesserungen im Umgang mit Schriften – beispielsweise sollen sich fehlerhafte Fonts reparieren lassen. Beim automatischen Überprüfen mehrerer PDF-Dateien gibt es jetzt einen sogenannten Warteraum für problematische Dokumente, die der Nutzer manuell überprüfen, korrigieren und anschließend wieder in den Workflow einchecken oder ablehnen kann. Beim Verständnis der Fehlermeldungen soll der überarbeitete Reportgenerator helfen. Überflüssigen Ballast entfernt die Toolbox, indem sie Ränder, nicht sichtbare Bildteile sowie Metadaten eingebetteter Objekte kappt. Die pdfToolbox gibt es als Einzelplatzversion mit Acrobat-Plug-in für 499 Euro sowie als Server-Version für den vollautomatischen Workflow zum Preis von 3999 Euro. Beide laufen unter Windows und Mac OS X, für Linux gibt es eine Kommandozeilen-Version. (atr)

Rauschminderung für Raw-Fotos

DxO Optics Pro korrigiert automatisch optische Verzerrung, Vignettierung und Farbsäume anhand von Profilen für Kameras und Objektive. Version 9 hat eine verbesserte Funktion zur Rauschreduzierung erhalten. Die Technik nutzt einen wahrscheinlichkeitstheoretischen Ansatz, um zwischen Bildrauschen und feinen Details zu unterscheiden. Die Berechnung dazu läuft im Hintergrund. Darüber hinaus soll das Programm verlorene Bilddetails in den Spitzlichtern rekonstruieren können.

Ein Effekt-Browser zeigt Miniaturansichten für Stile der Kategorien Landschaft, Porträt, Schwarzweiß, Atmosphäre oder HDR. Die Porträteinstellungen sollen Hauttöne bewahren. Neue Exportwerkzeuge für die Ausgabe von JPEG-, TIFF oder DNG-Dateien beziehungsweise die Weitergabe an Flickr oder an eine Bildbearbeitung sollen den Workflow beschleunigen.

DxO Optics Pro 9 steht für Mac und Windows in je zwei Varianten zur Verfügung. Beide bieten identischen Funktionsumfang, unterstützen jedoch unterschiedliche Kameramodelle. Die Standard-Edition, die sich an Privatanwender richtet, kostet 149 Euro, die Elite-Edition mit Unterstützung für Profikameras kostet 299 Euro. (akr)

Hören statt lesen

Version 5 der Vorlesesoftware MWS Reader wurde laut Hersteller directInnovation nicht nur an Windows 8 angepasst, sondern insgesamt neu entwickelt. Sie erweitert andere Anwendungen um eine Text-to-Speech-Funktion (TTS). Mit der sogenannten ComfortRead-Funktion kann der Anwender sich markierten Text aus jedem Programmfenster vorlesen lassen; wahlweise lässt sich das automatische Vorlesen auch daran koppeln, dass Text in die Zwischenablage kopiert wird. Mithilfe einer integrierten Zeichenerkennung (OCR) soll das Programm auch Inhalte aus gescannten oder fotografierten Texten vorlesen. Eine Aufnahmefunktion exportiert Texte als Audiodatei in den Formaten MP3 oder WAV.

Eine deutsche Stimme („Hedda“) gehört zum Lieferumfang von MWS Reader 5; der Hersteller bietet weitere Stimmen in 12 Sprachen zum – überwiegend kostenpflichtigen – Download an. Da das Programm SAPI 5, SAPI 4 und die Microsoft Speech Platform als Schnittstellen unterstützt, lässt es sich auch mit Stimmen anderer Hersteller nutzen. Das TTS-Programm für Windows ab XP kostet 30 Euro; eine auf 15 Programmstarts beschränkte Demo gibt es kostenlos. (dwi)

Persönlicher Finanzplaner

Zum Preis von 10 Euro soll das „Haushaltsbuch 2014“ beim Sparen helfen. Einnahmen und Ausgaben zeigt das Programm grafisch an und sortiert alle Posten in ein erweiterbares Kategoriensystem; aus allen zusammen ermittelt es kontinuierlich einen Saldo. Laut Anbieter S.A.D. kann das Programm berechnen, was ein Waschgang mit der Waschmaschine kostet und wie sehr die monatlichen Heizkosten steigen, falls man das Wohnzimmer ein Grad wärmer temperiert. Ein Effizienz-Rechner dient zur Bewertung von Heizung und Energiesparlampen. Sparmöglichkeiten bei Strom-, Gas- und Wasserkosten soll ein neu eingeführter Verbrauchsrechner aufzeigen. (hps)

Office-Update bereinigt Fehler

Für die 4.0-Generation seiner Bürosoftware hat das LibreOffice-Team das sechste und voraussichtlich letzte Bugfix-Release für Windows, Linux und Mac OS X herausgegeben. Version 4.0.6 richtet sich an Anwender, denen Stabilität und Sicherheit wichtiger sind als neue Funktionen. Unter anderem haben die Entwickler die Anzeige von Fontwork-Objekten verbessert und kleinere Fehler in Writer, Calc und Impress beseitigt. Die aktuelle Version 4.1.2 bietet einige zusätzliche Funktionen, darunter vor allem die mit OpenOffice 4.1 eingeführte Seitenleiste, enthält derzeit aber noch mehr Fehler; sie soll in Kürze durch LibreOffice 4.1.3 abgelöst werden. (db)

Anwendungs-Notizen

Das Update 5.0.3 für das Zeichenprogramm Manga Studio EX bringt den Funktionsumfang endlich auf den Stand der Vorversion. Der Patch rüstet eine Scanner-Anbindung, eine Vektorisierungsfunktion und die Positionierung einer 3D-Lichtquelle nach und ergänzt die Lineale um ein Symmetrie-Lineal für parallele Linien und Kurven. Auch die günstigere Standardvariante Manga Studio 5 erhält ein Update.

In Version 6.5 umfasst das Statistik-Werkzeug Unistat vier neue Funktionen, darunter solche für ROC-Kurvenanalyse und Bland-Altman-Plot; bestehende Funktionen wurden verbessert. Unistat 6.5 läuft unter Windows XP, 7 und 8. Es kann auch als Add-in für Microsoft Excel verwendet werden. Die Light Edition kostet 300 US-Dollar, die Standard Edition 995 US-Dollar.

Dem Bewerbungshelfer „Bewerbung Online 2“ muss man laut Beschreibung des Anbieters S.A.D. lediglich seine persönlichen Daten nennen und ein Layout auswählen – das Programm formuliert dann in drei Schritten ein Bewerbungs-PDF. Das Paket kostet 10 Euro.

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Anzeige