Heiße Tablets

Sechs 10-Zoll-Tablets mit Android, iOS und Windows RT

Test & Kaufberatung | Test

Ob eingebauter Klappständer, präzise Stifteingabe oder wasserdichtes Gehäuse: Es mangelt den Herstellern nicht an praktischen Ideen, ihren 10-Zoll-Tablets mehr Eigenständigkeit zu verleihen. Denn mit hochauflösenden Displays und flotten Prozessoren messen sich Tablets wie Samsungs Galaxy Note 10.1, Microsoft Surface 2 und Apple iPad Air längst auf Augenhöhe.

Schneller, dünner, leichter, schärfer – an diesem Mantra kommt kaum ein neues Tablet vorbei. Wenn schon nicht der Beste in der Klasse, dann will man zumindest im Vergleich zum eigenen Vorgänger auftrumpfen. Selbst bei den Topmodellen müssen sich die Hersteller mittlerweile Neues einfallen lassen, um nicht in der Masse gleichförmiger Geräte unterzugehen.

Bei den Android-Tablets ist die Auswahl am größten: Samsung bietet mit dem sperrig betitelten Galaxy Note 10.1 2014 Edition bereits seine zweite Tablet-Generation mit Stifteingabe an; die Preise beginnen bei 490 Euro. Auch Toshiba hat mit dem Excite Write ein schnelles Modell mit Digitizer zur präzisen Stifterkennung im Angebot. Im Paket für 570 Euro liegt zudem eine Tastatur-Hülle, mit dem sich das Tablet ähnlich wie ein Notebook nutzen lässt. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Der Klappfuß des Yoga Tablet ist praktisch, die kleine Standfläche verhindert jedoch flache Aufstellwinkel.
  • Dem Toshiba Excite Write liegt auch eine Hülle mit integrierter Bluetooth-Tastatur dabei.

Kommentare

Artikelstrecke
Anzeige
Anzeige