Angewachsen

Wie Wearables unseren Alltag verändern werden

Trends & News | Trend

Seit der Smartphone-Ära passen Computer in die Hosentasche – und nun schicken sie sich sogar an, im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Körper zu verwachsen. Vernetzte Uhren und Brillen sind lediglich die Vorhut der Wearable-Computing-Welle, bald schon kommen Display-Kontaktlinsen und Sensorpflaster.

Seit Google im letzten Jahr seine Glass-Datenbrille vorgestellt hat, überschlagen sich vor allem amerikanische Medien mit Meldungen zum Hype-Thema Wearable Computing. Ob als moderner Schrittzähler, fühlendes Kleidungsstück oder vernetzte Uhr – in Zukunft könnten immer mehr elektronische Geräte unseren Körper mit smarten (noch so ein Buzzword) Funktionen erweitern.

Begonnen hat diese Entwicklung mit Pionieren wie Steve Mann, der 1981 als Student das erste wirklich tragbare Rechnersystem entwickelte. Kamera und Display an einem Helm befestigt, die Komponenten eines Desktop-PC im Rucksack – wer Pionier sein wollte, musste leiden. Heute ist Mann Professor an der Universität von Toronto und trägt rund um die Uhr eine seiner Eyetap genannten Computerbrillen. Anders als sein erstes System sind diese jetzt fast so leicht wie die Google Glass. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige