Trends & News | News

Vielseitige Ideen-Verwaltung

Mit dem Outliner clu lassen sich Ideen festhalten, teilen, miteinander in Beziehung setzen und statistisch auswerten. Das Ergebnis kann Blog-ähnlich wie eine durch Grafiken aufgelockerte Liste ausfallen, aber auch wie ein Kalenderblatt mit Anmerkungen oder als Flussdiagramm. Außer statischen Bildschirmseiten soll die Software auch Mailinglisten und Live-Ticker mit Inhalten versorgen können und einzelnen Anwendern auf Wunsch personalisierte Empfehlungen zu deren Interessengebieten liefern. Laut Hersteller kann sie individuelle Zugriffsrechte für Personen, Gruppen und Organisationseinheiten verwalten. Schnittstellen gibt es für LDAP-Verzeichnisdienste, Microsoft Exchange und SharePoint sowie für ERP- und CRM-Systeme. Darüber hinaus kann clu anzeigen, wie viele Ideen seine Benutzer in einem bestimmten Zeitraum und zu einem festgelegten Themenspektrum festgehalten haben.

Die Anwendung ist per Web-Browser entweder über den kostenlosen Webdienst myclu.de oder im Zusammenspiel mit einem Serverpaket nutzbar. Dieses läuft unter einem 64-bittigen Windows-Serversystem, unter Linux oder als virtuelle Appliance. Man kann es erwerben und lokal installieren oder auf Mietbasis vom Hersteller hosten lassen. Die Version clu 4 cluster soll – zum Beispiel in wissenschaftlichen Einrichtungen – einen ganzen Rechnerverbund nutzen. (hps)

DMS versteht Pascal

Mit einem eingebauten Interpreter führt der Office Manager 13 vom Softwarebüro Krekeler in der Programmiersprache Pascal kodierte Arbeitsabläufe aus. Anwender können individuell festlegen, wie das Dokumentenmanagementsystem die erfassten Unterlagen in Übersichten sortiert und gruppiert. Aufgaben, die man innerhalb der Anwendung formuliert und überwacht hat, lassen sich nach dem Abschluss nicht mehr nur löschen, sondern auch deaktivieren. Damit bleiben sie für spätere Nachforschungen sichtbar. Außerdem soll das Programmpaket zusätzliche, neuere Scanner ansprechen und mehrere CPU-Kerne gleichzeitig ausreizen können. Das Windows-Paket ist zu Preisen ab 200 Euro erhältlich. Eine Testversion gibt es gratis. (hps)

Groupware mit Push-Funktion

Das Groupware-Paket Intranator Business Server 6.1 beherrscht die drahtlose Synchronisation mit Mobilgeräten über das Protokoll ActiveSync 14.1. E-Mails, Kalender- und Kontakteinträge gelangen so automatisch auf iOS-, Android- und Windows-Phone-Endgeräte, ohne dass man dort erst eine Zusatzsoftware installieren müsste. Außerdem hat der Hersteller Intra2net die Unterstützung seines Programms für Outlook 2013 überarbeitet. Das Zusammenspiel mit Microsofts PIM soll jetzt komfortabler zu konfigurieren sein; innerhalb eines E-Mail-Profils lassen sich laut Hersteller mehrere Nutzerkonten von verschiedenen Servern verwalten. Die Software gibt es als Anwendungspaket für Debian-basierende Linux-Distributionen, als virtuelle Appliance zum Betrieb etwa unter Windows sowie als Komplettsystem einschließlich Server-PC. Das Programmpaket kostet mit der günstigsten Lizenz für fünf Benutzer 390 Euro netto. Eine kostenlose Testversion gibt es zum Download. (hps)

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige