Trends & News | News

Preiswerte Mainboards mit vielen Slots

Die Mainboards H81 Pro BTC für Haswell- und H61 Pro BTC für Ivy-Bridge-Prozessoren sind mit je sechs PCI-Express-Slots ausgestattet und eignen sich nach Aussage des Herstellers Asrock für das Bitcoin-Mining. Zusätzliche Stromanschlüsse für 5,25"-Laufwerke sollen die Stromversorgung der Karten sicherstellen.

Auf die Boards passt jedoch jeweils nur eine PCIe-x16-Grafikkarte. Die übrigen fünf Steckplätze nehmen lediglich kurze PCIe-x1-Karten auf. Um leistungsfähige Dual-Slot-Grafikkarten mit langem PEG-Anschlusskamm anzuschließen, sind teure PCIe-Extender und handwerkliches Geschick notwendig. Das macht den Preisvorteil zu Gaming-Mainboards mit mehreren PEG-Slots zunichte.

Zudem lohnt das Schürfen virtueller Nuggets mit Grafikkarten nicht mehr, da die Stromkosten die zu erwartenden Gewinne übertreffen. Stattdessen liegen derzeit Spezialgeräte auf der Basis von ASICs vorne. Als Steckkarte gibt es sie derzeit aber noch nicht zu kaufen. (chh)

Grafikchip-Absatz weiterhin schwach

Im Vergleich zu den Monaten April bis Juni hat der Absatz von Grafikchips nach Angaben der Marktforscher von Jon Peddie im dritten Quartal 2013 um 1,6 Prozent zugelegt. Dennoch blieb der Absatz von Kombiprozessoren und Grafikkarten unter den Erwartungen, da die PC-Hersteller und -Händler in diesen Zeitraum üblicherweise die Komponenten für das Weihnachtsgeschäft ordern. Im Vergleich zum Vorjahr sank die verkaufte GPU-Stückzahl um 8,8 Prozent.

Intel konnte seinen Markteil von 61,8 auf 63 Prozent leicht steigern, denn es gibt inzwischen kaum noch Intel-Prozessoren ohne Grafikeinheit (1 Prozent). Die integrierten Grafikeinheiten zählen wie der Grafikchip einer gesteckten Grafikkarte, weshalb Desktop-PCs und Notebooks im Durchschnitt mit 1,37 GPUs ausgestattet sind. AMD verlor insbesondere durch starke Einbrüche (21,3 Prozent) bei der Nachfrage nach Mobil-Kombiprozessoren 1,3 Prozent Marktanteil und liegt nun bei 20,7 Prozent. Nvidia konnte den Vorsprung im Grafikkartengeschäft auf 64,5 Prozent steigern (AMD: 35,5 Prozent), rangiert im Gesamtmarkt (16,3 Prozent) aber weiterhin hinter AMD. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Absatz bei Grafikkarten um 17 Prozent geschrumpft. Jon Peddie betrachtet in der Studie Desktop-PCs, Notebooks und Tablets mit x86-Prozessor. Geräte mit ARM-Prozessoren und Server sind nicht berücksichtigt. (chh)

Silent-Gehäuse

Die PC-Gehäuse Antec P100 und Cooler Master Silencio 652 verringern störende Rechnergeräusche mit Fronttüren vor den Laufwerken und gedämmten Seitenwänden. In beide Tower passen Mainboards im ATX-Format. Der P100 nimmt zwei 5,25"- und sieben 2,5"- oder 3,5"-Laufwerke auf. Grafikkarten dürfen bis zu 31,7 cm lang sein. Die Belüftung des 95 Euro teuren Gehäuses übernehmen zwei 12-cm-Lüfter.

Das Cooler Master Silencio 652 ist einige Zentimeter höher und bietet Platz für drei optische Laufwerke und neun 2,5"- oder 3,5"-Festplatten. Für Frischluft sorgen ein großer 18-cm-Lüfter sowie ein 12-cm-Ventilator. Das Silencio 652 kostet 100 Euro und ist mit einem SD-Kartenleser ausgestattet. (chh)

Hardware-Notizen

Die USB-3.0-Steckkarte EC04-E rüstet bei älteren PCs zwei externe und einen internen 19-poligen Superspeed-Port für Frontanschlüsse nach. Die PCIe-Karte mit einem Renesas-Chip und einem SATA-Stromanschluss kostet 21 Euro.

Der All-in-One-PC Terra dukaPC AIO2210 von Wortmann richtet sich an Senioren. Auf dem Rechner läuft Windows 7 sowie eine auf leichte Lesbarkeit touchoptimierte Bedienoberfläche von dukaPC. Für den Terra dukaPC AIO2210 mit 21,5-Zoll-Display verlangt der Hersteller inklusive 24 Monaten Garantie 850 Euro.

Artikel kostenlos herunterladen

Anzeige