Digitale Bauhelfer

Architekten und Designer entdecken die Robotik

Wissen | Hintergrund

Mehr und mehr Forschungsgruppen experimentieren mit Robotern, um komplexe architektonische Entwürfe und Design-Ideen zu realisieren – einer breiteren Nutzung steht allerdings noch deren komplizierte Bedienung entgegen.

Auf der gesamten Baustelle ist nur ein einziger Mensch zu sehen. Der sitzt in einer kleinen Hütte, vor ihm auf dem Tisch liegt der Bauplan, darüber hängen Schalttafeln. Ein Schriftzug unter dem Dach weist ihn als „Architecte“ aus. Er kommandiert Maschinen mit Greifarmen, die Mauersteine formen, sie an andere Maschinen übergeben und schließlich ganze Hauswände zusammenfügen.

Die Vision vom vollautomatischen Häuserbau im damals noch fernen Jahr 2000 stammt von einer Postkartenserie, die der französische Künstler Villemard vor über einem Jahrhundert veröffentlichte. Während andere Motivideen, etwa zum Flugverkehr, viel früher realisiert und teilweise sogar übertroffen wurden, war Villemard beim Robotereinsatz in der Architektur allerdings etwas zu optimistisch: Zwar wurden in den 1980er Jahren in Japan konkrete Versuche unternommen, den Bau von Hochhäusern mit Hilfe von Robotern zu automatisieren, diese Vorhaben stellte man mangels Praktikabilität aber schon bald wieder ein. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Anzeige
Anzeige