Schnelles Glas

FTTH-Anschlüsse der Telekom im Kurztest

Test & Kaufberatung | Kurztest

Nur wenige private Internet-Nutzer kommen derzeit in den Genuss schneller Glasfaseranschlüsse. In Hannover hat die Telekom rund 57 000 Haushalte in zentralen Stadtteilen mit der neuen Technik ausgerüstet. Bis zu 200 MBit/s im Down- und 100 MBit/s im Upstream sind damit bereits möglich. Und es gibt noch Luft nach oben.

Datenraten von mehr als 100 MBit/s sind mit Teilnehmeranschlüssen auf Kupferbasis derzeit nur im Labor möglich. Nicht nur die Telekom, sondern auch Regionalgesellschaften wie M-Net oder Netcologne erschließen derzeit Haushalte mit Glasfaseranschlüssen, die viel schneller sind.

Die Telekom stellte uns in einer Vermittlungsstelle in Hannover einen Testanschluss mit 200 MBit/s im Downstream und 100 MBit/s im Upstream bereit. Dieser ist technisch identisch mit den Hausanschlüssen, die die Telekom in Hannover geschaltet hat. Für einen solchen Anschluss ist ein Leerrohr ins Haus erforderlich, in das der Anbieter ein Glasfaserkabel einbläst. Im Haus erfolgt mit einem Modem mit GBit-Netzwerkschnittstelle die Umsetzung von Glasfaser- auf Kupferkabel; der Kunde kann ein vorhandenes GBit-Heimnetz weiterhin nutzen und zum Auf- oder Ausbau preiswerte Netzwerkkomponenten verwenden. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Schnelles Glas

1,49 €*

c't 03/2013, Seite 132 (ca. 1 redaktionelle Seite)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Angezogene Handbremse

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anzeige
Anzeige