Sprinter

Windows 8 Schnellstart im Griff

Praxis & Tipps | Praxis

Windows 8 startet viel schneller als seine Vorgänger. Das bringt einige Änderungen mit sich: Lange bekannte Funktionen des Boot-Menüs erreicht man jetzt nur auf Umwegen.

Bei Windows 8 hat Microsoft das Startverhalten kräftig überarbeitet. Im Ergebnis startet das Betriebssystem sehr viel schneller als sein Vorgänger. Die Art und Weise, wie es das erreicht, ist aber nicht grundlegend neu, sondern lediglich eine andere Form des Ruhemodus. Neu an diesem Ruhemodus, der sich hinter dem Namen Schnellstart verbirgt, ist, dass Windows Benutzersitzungen beim Beenden schließt, den restlichen Systemzustand aber in der hiberfil.sys-Datei speichert. Beim Hochfahren des Rechners lädt Windows den letzten Stand und braucht bei der Anmeldung nur noch eine neue Sitzung für den jeweiligen Benutzer einzurichten. Dadurch entsteht der Eindruck, Windows wäre komplett neu gestartet.

Mit dem deutlich verkürzten Startvorgang hat Microsoft auf ein größeres Zeitfenster verzichtet, in dem ein Anwender den Start unterbrechen kann. Im Unterschied zu den Vorgängerversionen von Windows erreicht man das Boot-Menü nicht mehr durch Drücken der F8-Taste. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige