Märchenwald

Kollisionen zwischen LTE und Funk-Mikrofonen im 800-MHz-Bereich

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Der Datenfunk LTE nutzt gemäß Zuteilung der Bundesnetzagentur Frequenzen zwischen 791 und 862 MHz, auf denen vor Jahren das terrestrische analoge Fernsehen sendete. Doch auch gängige Bühnentechnik wie Funk-Mikrofone und InEar-Monitore war in diesen Bändern ganz legal zu Hause. Für sie erweist sich, anders als mancherorts behauptet, das Wachstum im LTE-Antennenwald keineswegs als folgenlos. Die Audiofunker müssen umziehen – an eine neue Adresse, nach der LTE auch schon die Finger ausstreckt …

Begeistert bringen junge Darsteller ein Musical auf die Bühne. Funkmikrofone machen Text und Melodien hörbar. Mitten in der Schlüsselszene überdeckt ein dröhnendes „Rarararara …“ die Stimmen aus den Lautsprechern. Panik am Mischpult, Entsetzen auf der Bühne. Jemand reißt die Summenregler auf null. Doch die Funkmikrofone übertragen nur noch diese grässliche Störung (siehe c’t-Link).

Bislang ist das den Akteuren auf der Freilichtbühne Tecklenburg nur bei den Proben passiert. Aber noch sind LTE-Telefone, die im 800-MHz-Band funken, die Ausnahme. Doch wenn so eins loslegt, entwickelt es rund sechsmal mehr Sendeleistung als die Mikros … ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige