Bürohelfer mit Format

Multifunktionsgeräte für A3

Test & Kaufberatung | Test

DIN-A3-Tintenmultifunktionsgeräte drucken Plakate ebenso wie Fotos, beschriften Umschläge, Etiketten und Folien. Darüber hinaus scannen sie auch großformatige Pläne oder faxen doppelseitige Übersichtsgrafiken. Die Geräteauswahl bei den A3-Universalisten ist klein, aber fein.

Tintendrucker bis DIN A3 kosten 150 Euro und mehr, doch gibt es – zum Teil für das gleiche Geld – von Brother und Epson bürotaugliche Multifunktionsgeräte, die A3-Vorlagen nicht nur drucken, sondern auch kopieren und faxen. Da sie alle Aufgaben mit kleineren Formaten ebenso gut erledigen wie ihre A4-Pendants, sparen sie außerdem die Stellfläche für ein zweites Gerät ein.

Wir haben uns das jeweils günstigste Modell und ein besser ausgestattetes Gerät desselben Herstellers bis 300 Euro genauer angeschaut. Von Brother fanden das mit 150 Euro Straßenpreis recht günstige Modell MFC-J6510DW und das 240 Euro teure MFC-J6710DW mit einer zweiten Vorratskassette den Weg in unser Labor. Das noch teurere MFC-J6910DW unterscheidet sich vom J6710DW durch einen Duplex-fähigen Vorlageneinzug (nur bis A4), einen Touchscreen und mehr Speicher. Von Epson haben wir den Workforce WF-7515 und den Workforce WF-7525 mit zwei Kassetten und Duplex-Einheit getestet. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Videos

Anzeige
Artikel zum Thema
Anzeige