Trends & News | News

Skins fürs freie Office

Mit LibreOffice 4.0 hat die Document Foundation ein größeres Update der freien Bürosuite für Windows, Linux und Mac OS X herausgebracht. Dank CMIS-Support (Content Management Interoperability Services) integriert sich die Bürosoftware in Dokumenten-Management-Systeme wie Alfresco, Microsoft Sharepoint Server 2010/2013 und OpenText. Die Oberfläche lässt sich jetzt durch Firefox-Themes personalisieren, die man direkt von der Mozilla-Website herunterladen kann. Außerdem haben die Entwickler zahlreiche Details verbessert, zum Beispiel den Import von DOCX- und RTF-Dokumenten. Neue Import-Filter öffnen nun auch Dateien von Microsoft Publisher und Visio. Auf dem CeBIT-Stand informieren Entwickler und Teammitglieder über alle Neuerungen, aber auch über Erfahrungen bei der Migration auf LibreOffice. (db)

LibreOffice: Halle 6, E16 (Open Source Park)

PDF, auch für E-Books

PDF-Spezialist Callas Software zeigt mit seiner Software PdfaPilot Anwendungsszenarien rund um den Archivierungsstandard PDF/A-3 sowie die Erstellung von Epub und barrierefreiem PDF. Ein Schwerpunkt liegt auf elektronischen Rechnungen gemäß den „Zentralen User Guidelines für elektronische Rechnungserstellung“, die aus einem archivierbaren PDF/A sowie einem XML-Datensatz bestehen. Außerdem demonstriert der Hersteller, wie man barrierefreie PDFs gemäß dem neuen Standard PDF/UA erstellt und überprüft. Dieses Tagged PDF konvertiert der pdfaPilot auf Wunsch auch in das E-Book-Format Epub. (atr)

Callas: Halle 3, A20

Projektmanagement à la Outlook

Die Projektverwaltung InLoox PM 7.5 für Outlook orientiert sich in der Bedienoberfläche an Microsofts PIM und kooperiert zum Beispiel beim Austausch von E-Mail und Kontaktdaten mit ihm. Die Messeneuheit erstreckt ihre Verlaufsansicht auf Wunsch über mehrere Projekte und hält sich laut Hersteller an individuelle Vorgaben, welche Mitarbeiter sie über welche Projektfortschritte benachrichtigen soll. Die Anwendung lässt sich einerseits in Form von Client/Server-Paketen unter Windows installieren, andererseits aber auch als gehostete Software abonnieren. Wer bereits InLoox 7.x erworben hat, erhält das Update auf Version 7.5 kostenlos, ansonsten kostet die Einzelplatzlizenz 500 Euro. Eine Testversion steht zum Download im Web. (hps)

Inloox: Halle 4, A02

Webdienste für Freiberufler und Kleinbetriebe

Lexware hat nach ausgiebigen Anwendertests die webgestützte Unternehmensanwendung lexoffice für Freiberufler und Kleinbetriebe fertiggestellt. Der Dienst kostet nach der 90-Tage-Testphase knapp sechs Euro je Monat und Nutzer und bietet dafür laut Hersteller eine Finanzbuchhaltung mitsamt Dashboard für Statusinformationen, integrierte Funktionen fürs Homebanking, für die Kundenbetreuung, zum Erstellen von Angeboten, Auftragsbestätigungen, Lieferscheinen und Rechnungen sowie zum Digitalisieren von Eingangsbelegen. (hps)

Lexware: Halle 5, F26

ERP mit RAM-Datenbank

Der Waldorfer Software-Riese hat eine komplett neue Linie von Unternehmensanwendungen herausgebracht, und zwar die SAP Business Suite auf Basis der In-Memory-Datenbank HANA. Dabei beschränkt sich die Engine erstmals nicht auf die Analyse eines regelmäßig mit den Geschäftsdaten abgeglichenen Data Warehouse. Vielmehr wickelt sie alle Zugriffe auf den unternehmensweiten Datenbestand ab – ob es dabei nun ums Auslesen von Umsatzstatistiken oder ums Schreiben von Transaktionsdaten geht. Dadurch sollten Geschäftsanalysen immer sekundenaktuell sein und regelmäßige Auszeiten für den Datenabgleich zwischen operativer und analytischer Datenbank entfallen. (hps)

SAP: Halle 4, C04

Geschäftsanalytik aus dem RAM

Die Business-Intelligence-Anwendung InfoZoom dient dazu, Geschäftszahlen komplett im Speicher abzulegen und auszuwerten. Dafür soll sie auf PCs mit Windows ab Version XP mit einer Speicherausstattung ab einem GByte auskommen. Die neu erschienene Version 8.1 bringt im Ribbon Kommandos zum Errechnen betriebsspezifischer Kennzahlen mit und soll über einen eingebauten Assistenten Datenauszüge anhand beliebig vieler Attribute miteinander vergleichen können. Als Datenquellen akzeptiert das Programm Excel-Tabellen, Access-Datenbanken, Lotus-Notes- und Textdateien. In der Professional-Ausgabe soll es sich auch mit SQL-Serverdatenbanken verbinden können. Preise mit und ohne Messerabatt sind beim Hersteller humanIT zu erfragen, außerdem gibt es eine kostenlose Testversion. (hps)

humanIT: Halle 6, A18

Firmen-Pakete aller Klassen

In der Einstiegs-Software GS Office Start kombiniert der Hersteller Sage für knapp zehn Euro je Monat und Arbeitsplatz eine gehostete Finanzbuchhaltung und Warenwirtschaft.

Als gehostete Ausgabe der Office Line Evolution kommt die Office Line 24 auf den Markt. Das Bündel von Webdiensten für etwas größere Betriebe soll dem Anwender einerseits die Mühe regelmäßiger Updates abnehmen, andererseits vertreibt und betreut Sage diese Software beim Kunden durch zertifizierte Partner und will damit auch individuelle Erweiterungen und Anpassungen an lokale Anwendungen ermöglichen.

Nicht zuletzt hat das Softwarehaus seine Kontaktverwaltung ACT! 2013 mit Schnittstellen zu den populärsten sozialen Netzwerken aufgebohrt. Für sein ganzes Sortiment an CRM-Software offeriert Sage zudem einheitliche Apps, mit denen man die Anwendungen von einem breiten Sortiment von Mobilgeräten aus per HTML5 ansprechen kann. (hps)

Sage: Halle 5, B16

Server-Kombo für Unified Messaging

Microsoft stellt neben den Desktop-Anwendungen von Office 2013 auch seine Backoffice-Server Exchange und Lync 2013 zur Schau. Unter deren Ägide wachsen die klassischen Exchange-Disziplinen Mail, Kalender- und Aufgabenabgleich mit Präsenzdiensten, Telefonie, Audio- und Videokonferenzen zusammen. (hps)

Microsoft: Halle 4, A26

Wegweiser für Außendienstler

Über gotomaxx Print-to-TomTom finden Adressdaten aus Unternehmensanwendungen den Weg in TomToms Navi-System Webfleet. So kann ein Dispatcher die Ortsdaten eines Kunden fürs CRM-System aufnehmen, auf der Web-Landkarte überprüfen und aufs Navi eines Außendienstlers schicken. Die Kosten für den Dienst beginnen bei 415 Euro für 5 Fahrzeuge und 2 Jahre Laufzeit. (hps)

gotomaxx: Halle 6, K16

Umfassende Geschäftsführung online

Die DATEV-Webdienste „Unternehmen online“, „Belege online“ und „Bank online“ gehen wie auch die digitale Personalakte desselben Herstellers unmittelbar den Sachbearbeitern im Unternehmen zur Hand. Gehaltsempfänger sollen sich künftig mit dem neuen Personalausweis am Arbeitnehmerportal anmelden und Lohnabrechnungen, Steuerbescheinigungen und Weiteres online sichten können. Die Dienste werden zwar durch die Mitglieder der Steuerberater-Genossenschaft vermarktet, die Server dafür laufen aber allesamt in Nürnberg und Umgebung unter der Verantwortung der DATEV. (hps)

DATEV: Halle 2, A54

Einheitliche Kundenpflege

CAS Software präsentiert seine CRM-Anwendungen im neuen Design. Beim Serverpaket Genesis World kommt die Neuerung in Gestalt des Web-Client Smart Access zum Ausdruck, der in Wirklichkeit ein in die Anwendung integrierter Webserver ist. Dieser kommuniziert genau wie das gehostete Einstiegssystem CAS PIA per HTML5 mit den Anwendern. An Desktop-Arbeitsplätzen geschieht das über den Webbrowser, und fürs Zusammenspiel mit Mobilgeräten hat CAS spezifische Apps herausgebracht. Die Apps zeigen zwar prinzipiell dieselbe grafische Bedienoberfläche, machen dabei aber Gebrauch von plattformspezifischen Bedienelementen, für Kalender zum Beispiel unter iOS von dessen charakteristischen Walzen-Anzeigen und unter Android von übereinander verschiebbaren Skalen für Jahr, Monat und Tag. (hps)

CAS Software: Halle 4, A58

Elektronische Leitz-Ordner

Die Dokumentenmanagementsysteme ELO Professional und Enterprise durchsuchen und filtern ab sofort außer den eingepflegten Schriftstücken auch E-Mail-Verzeichnisse mit dem Data-Mining-Werkzeug ELO XC. Die gesonderte Middleware Business Logic Provider soll die gefundenen Dokumente nahtlos in zugehörige Arbeitsabläufe eingliedern. Weitere Anwendungen, etwa fürs Vertragsmanagement, kann die ELO-Software als Plug-ins einbinden.

Außerdem zeigt der Hersteller seine App „ELO for Mobile Devices“, mit der sich die Aktenlage auch per iPhone oder iPad kontrollieren lässt. (hps)

ELO, Halle 3, F30

Tabellendaten für Landkarten

Esri stellt „Esri Maps for Office“ vor, ein kostenloses Excel-Add-in, das die Daten aus Tabellenblättern per Internet-Anfrage an den kommerziellen Esri-Dienst ArcGIS Online automatisch georeferenziert und als interaktive Landkarten innerhalb einer Excel-Tabelle darstellt. Diese kann der Anwender in der Cloud veröffentlichen, in eigene Webseiten oder PowerPoint-Präsentationen einbetten oder per E-Mail verschicken. (hps)

Esri: Halle 4, A26 (bei Microsoft)

Artikel kostenlos herunterladen

weiterführende Links

Anzeige
Anzeige