zurück zum Artikel

LESEPROBE

App an die Arbeit

Warum private Mobilgeräte im Betrieb nicht alles dürfen

Wissen | Know-how

Viele Mitarbeiter wünschen sich Zugang zum Firmen-LAN per Smartphone, Notebook oder Tablet. Chefs sehen das mit gemischten Gefühlen, denn die Leistungsbereitschaft der Arbeitnehmer bringt auch Sicherheitsrisiken mit sich. Gefragt sind Konzepte, die die Risiken begrenzen, ohne die Mitarbeiter mit unzumutbaren Sicherheitsanforderungen abzuschrecken.

Nur über seine Leiche kämen Mitarbeiter von außen ins Firmen-LAN, verriet uns der Chef eines mittelgroßen Softwarehauses im Frühjahr auf der CeBIT. Viel zu groß erschien ihm die Gefahr durch eingeschleppte Malware und Datenklau.

Genau da zeigt sich das Dilemma hinter der Parole BYOD: Einerseits wünschen sich zahlreiche Arbeitnehmer, mit ihrem Smartphone oder Tablet bis ins Firmennetz vorzudringen – so lassen sich viele Aufgaben erledigen, ohne dass man dafür ins Büro fährt. Die Unternehmen profitieren erst recht vom Engagement ihrer Mitarbeiter außerhalb der Bürostunden. ...


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-2279621