Der digitale Kiosk

Magazine und Zeitungen auf Tablets und Smartphones lesen

Test & Kaufberatung | Marktübersicht

Digitale Zeitungen und Magazine können praktischer, schöner und informativer als gedruckte Hefte sein – wenn sie gut gemacht sind. Das Angebot ist groß und hängt sehr stark von der Hardware ab: Das iPad liegt vorne, jetzt will Google mit Android nachlegen.

Die Zukunft der Zeitung hieß „The Daily“ – und sie scheiterte grandios. Im Jahr 2011 präsentierte Medienmogul Rupert Murdoch mit großer Show eine rein digitale Zeitung. „The Daily“ gab es nicht als Print und nicht im Web, nur für das damals ein Jahr alte iPad. 30 Millionen steckte Murdoch ins Projekt, stellte hundert Redakteure dafür ein; und begrub es nur ein Jahr später: zu teuer, zu wenig Abonnenten, zu uninteressant.

Den Gegenentwurf dazu erfand der Start-up-Gründer Marco Arment ein halbes Jahr später. „The Magazine“ bündelt alle zwei Wochen vier schön bebilderte Reportagen, Features oder Essays in einer digitalen iPad-Ausgabe. Hinter „The Magazine“ steckt kein großes Budget, keine große Redaktion und kein Verlag. Trotzdem funktioniert das Magazin seit zwei Jahren. Und es ist weit davon entfernt, an seinen Ansprüchen zu scheitern. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Kommentare

Anzeige
Anzeige