Alles neu mit Neos

Erste Schritte mit dem Content Management System Typo3 Neos

Wissen | Know-how

Mit Typo3 lassen sich zwar Webseiten managen, an denen mehrere Redakteure arbeiten. Spaß macht das aber aufgrund des antiquierten Bedienkonzepts nicht. Typo3 Neos soll die Arbeit wesentlich vereinfachen.

Deutschland ist Typo3-Land; in keinem anderen Land der Welt ist das Content-Management-System (CMS) so weit verbreitet wie in Deutschland [1]. Viele große Institutionen wie Forschungseinrichtungen, Newsportale und Kommunen setzen auf das CMS, mit dem sich komplexe und viel besuchte Websites anlegen und verwalten lassen.

Zum Einsatz kommt das System vor allem, wenn viele Redakteure an einer Webseite arbeiten, die unterschiedliche Zugriffsrechte erhalten sollen. Gerade der Zugriff durch Redakteure ist aber problematisch, denn das komplexe Backend mit seinem teilweise schwer nachvollziehbaren Bedienkonzept lässt sich nur durch gut geschultes Personal bedienen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Alles neu mit Neos

1,49 €*

c't 11/2014, Seite 170 (ca. 4 redaktionelle Seiten)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Neustart
  2. Flow und Neos
  3. Installation
  4. Server einrichten
  5. Alles viel einfacher
  6. Templates
  7. Fazit

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

weiterführende Links

Kommentare

Infos zum Artikel

Kapitel
  1. Neustart
  2. Flow und Neos
  3. Installation
  4. Server einrichten
  5. Alles viel einfacher
  6. Templates
  7. Fazit
2Kommentare
Kommentare lesen (2 Beiträge)
  1. Avatar
  2. Avatar
Anzeige

Anzeige

weiterführende Links
  1. Zu diesem Artikel hat die Redaktion noch folgendes zusammengestellt:

    Links (10)

Anzeige