zurück zum Artikel

LESEPROBE

Hertzverpflanzung

Prozessor aufrüsten

Praxis & Tipps | Tipps & Tricks

Ein schnellerer Prozessor mit mehr Kernen und höherem Takt kann einen alten Rechner noch einmal für einige Jahre fit machen. Der Umbau lohnt aber nicht immer.

Bei vielen Desktop-PCs und manchen Notebooks lässt sich der Prozessor austauschen. Doch das lohnt nur, wenn man einen kompatiblen Prozessor zu einem vernünftigen Preis ergattern kann, der wesentlich flotter rechnet – 10 oder 20 Prozent mehr Takt bringen für sich genommen fast nichts. Ein echter Wow-Effekt tritt erst bei einem Performance-Zuwachs von mindestens 30 Prozent ein. Andererseits kann der Umstieg von einem Dual- auf einen Quad-Core die Rechenleistung auf einen Schlag verdoppeln – passende Software vorausgesetzt.

Video: Gezielt aufrüsten

Für ihre derzeit aktuellen CPU-Fassungen bieten AMD und Intel zig verschiedene Prozessoren mit großer Spannweite bei Preis, Leistung und Funktionen. Doch schon kurz nach dem Einzug einer neuen CPU-Generation dünnen die Chiphersteller die Vorgängergeneration erheblich aus. Spätestens ab der übernächsten Generation gibt es nur noch vereinzelt Billigvarianten der Ahnen. ...


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-2228448