Steuer? Klasse!

PC-Programme und Webdienste für die Steuererklärung

Test & Kaufberatung | Test

Software für die Steuererklärung soll nicht nur alle steuerlich relevanten Einnahmen und Ausgaben ans Finanzamt elstern, sondern vor allem dem Steuerpflichtigen das Thema näher bringen und ihm helfen, so viel gezahlte Steuern wie möglich zurückzuholen.

Für unseren Test haben wir fünf PC-Programme und fünf Webdienste für die Einkommensteuererklärung 2013 untersucht. Bei der PC-Software besteht das Testfeld aus Produkten, die auch Steuererklärungen für Kleinunternehmer und Selbstständige unterstützen. Alle Produktreihen bieten außer den getesteten noch Versionen mit anderem Funktionsumfang. Die SteuerSparErklärung 2014 der Akademischen Arbeitsgemeinschaft ist auch als Plus-Version mit umfangreicher Steuertipps-Datenbank sowie als Sonderausgabe für Lehrer oder Rentner erhältlich. Das Wiso Steuer-Sparbuch 2014 von Buhl Data gibts auch als „Steuer-Office“ inklusive einer Video-DVD mit einer Wiso-Sondersendung; das preiswertere „Wiso Steuer“ bearbeitet nur Steuererklärungen für nichtselbstständige Steuerpflichtige. Ebenfalls von Buhl Data kommt t@x 2014 Professional; hier gibts eine günstigere Version für ausschließlich nichtselbstständige Einkünfte und eine Business-Ausgabe für Steuerberater und Lohnsteuerhilfe-Vereine. In beiden Buhl-Paketen steckt ein 432 Seiten starkes Steuerratgeber-Buch. Taxman 2014 von Lexware kann man auch als Sonderversionen für Ruheständler oder für Vermieter kaufen. In der Packung liegt ein 700-seitiges Steuerhandbuch. Von QuickSteuer Deluxe 2014 gibt es auch eine Basisversion, die auf Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit beschränkt ist.

Bei den Webdiensten sind SteuerFuchs, Taxango und smartsteuer wieder dabei und der Anbieter Forium stellt diesmal neben Lohnsteuer kompakt ein zweites Angebot namens SteuerGo. Technisch ist das kein völlig neuer Dienst, sondern eine Touch-taugliche Variante von Lohnsteuer kompakt. Es hat weniger Hilfefunktionen, aber einen erweiterten Datenimport. Taxangos Funktionsumfang ist arg begrenzt: Es kann weder mit Kindern über 18, noch mit Pensionären oder Kapitalerträgen umgehen. Lohnsteuer kompakt und SteuerGo können das und unterstützen zudem auch Gewerbetreibende und Selbstständige, erstellen jedoch keine Einnahmen-Überschuss-Rechnung. smartsteuer bietet dafür ein separates Modul. Auch SteuerFuchs eignet sich für Gewerbetreibende und Selbstständige. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent