Ferndiagnose

Werkzeuge zum Helfen übers Internet

Praxis & Tipps | Praxis

Wer per Telefon um Hilfe bei PC-Problemen gebeten wird, erlebt es nur allzu oft, dass die eigentliche Herausforderung darin besteht, überhaupt erst mal herauszukriegen, was genau das Problem ist. Fernwartungssoftware hilft dabei ungemein.

Wohl jeder, der gelegentlich telefonisch bei PC-Problemen helfen soll, kennt die Missverständnisse, die dabei auftreten können. Die Ideallösung für diesen Fall ist eine Verbindung auf den PC des Hilfesuchenden, bei der der Helfer den Desktop des anderen nicht nur sieht, sondern auch fernsteuern kann. Wichtig ist hier allerdings, dass auch der Hilfesuchende weiterhin den Inhalt des Desktops sieht und selbst steuern kann. Deshalb scheiden Remote-Desktop-Programme hier aus, bei denen man den Desktop nur auf dem entfernten PC sieht.

Stattdessen nimmt man Fernwartungssoftware, wobei es nicht immer gleich die kostenpflichtige Profi-Lösung sein muss. Wer auf quelloffener Software besteht, kann zu VNC greifen, dessen Einsatz allerdings nicht ganz trivial ist – eine Anleitung stand gerade erst in [1]. Doch wenn es nur darum geht, möglichst schnell und einfach helfen zu können, schlägt die Stunde des Klassikers TeamViewer. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Kommentare

Artikelstrecke
Anzeige
Anzeige