Viel Vergnügen

Wie Tumblr das Internet aufmischt

Trends & News | Trend

Cool, hip, albern – die bunten Blogs bei Tumblr machen Spaß und sind oft äußerst witzig. Sie dienen auch als digitale Remix-Tapes, denn mit einem Klick landen fremde Inhalte im eigenen Blog. Ein Ausflug ins chaotische Tumblr-Universum.

Katzen in Kartons, Dinge, die perfekt ineinander passen, und Dinge, die sich Kim Jong-il anschaut – auf der visuell geprägten Blog-Plattform Tumblr gibt es fast nichts, was es nicht gibt. Egal wie schräg die Idee auch sein mag, wahrscheinlich existiert ein Tumblr-Blog dazu. Da gibt es etwa „Männer, die mit Google Glass cool aussehen“. Ruft man das Blog auf, sieht man – nichts und niemanden, „No posts found.“

Viele andere Tumblr-Blogs hingegen sind prall gefüllt, derzeit existieren 83 Milliarden Einträge, verteilt auf 187 Millionen Blogs. Die Nutzer sind also äußerst fleißig und an Nachschub mangelt es nicht. Täglich posten die vorwiegend jungen Nutzer 91 Millionen frische Einträge. Ein Tumblr-Blog füllt sich schnell, denn die Idee hinter der Plattform ist, möglichst einfach all das einzufangen, was einem bei Streifzügen durchs Web so begegnet. Tumblr-Blogs fassen auf diese Weise die wunderbare und merkwürdige Welt des Internet zusammen, all den Quatsch, die vielen zappelnden GIFs und Fotos und Videos und motivierenden Zitate für schlechte Zeiten, die mit schrecklich-kitschigen Sonnenuntergängen unterlegt sind. Bei Tumblr geht es mit viel Albernheit und Anarchie zu, womit die Plattform eine Nische zwischen den großen und „ernsteren“ Geschwistern wie Facebook und Twitter besetzt hat. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links