Alles neu macht der Herbst

Apple zeigt iOS 8, OS X 10.10 und „Swift“

Trends & News | News

Apples Entwicklerkonferenz WWDC 2014 gab für alle was her: Nutzer können sich auf neue Betriebssysteme für iPhone, iPad und Mac freuen, die viel enger zusammenarbeiten. Für die Entwickler hatte Apple neue Schnittstellen und völlig überraschend eine neue Programmiersprache im Gepäck.

Auf Apples alljährlicher Entwicklerkonferenz WWDC steht grundsätzlich die Software im Vordergrund. Neue Hardware wurde seit einigen Jahren eher am Rande präsentiert. Dennoch hatte die Gerüchteküche für die 2014er-Veranstaltung alle möglichen „one more things“ von Apple TV 4 über Retina-iMacs bis iWatch herbeigeredet – und es kam nichts davon. Stattdessen präsentierten Tim Cook und Co. die kommenden Versionen von iOS und Mac OS X aus Benutzer-, aber auch aus Entwicklersicht.

Beide Systeme hat Apple oberflächlich aufpoliert: eine neue Schrift hier, etwas mehr Transparenz da und natürlich einige neue Funktionen. Dazu kommen jedoch viele neue Dienste und Betriebssystem-Schnittstellen. Die Summe der Teile lässt die Planeten „Desktop“ und „Mobile“ im Apple-Universum so eng zusammenrücken, dass eine völlig neue Welt entstehen soll. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent