c’t Longitude

Programmierung eines Google-Latitude-Klons

Wissen | Know-how

Google hat den Lokalisierungsdienst Latitude im vergangenen August eingestampft. Die Standorte von Freunden lassen sich seither nur noch via Google Plus herausfinden. Das hat zu einigem Unmut bei den Nutzern geführt. Jetzt können Sie Latitude wieder aufleben lassen.

Mit Google Latitude konnten Freunde untereinander ihre aktuellen Aufenthaltsorte teilen; die Standorte erschienen in einer Google-Maps-Karte. Per 9. August 2013 hat Google diesen Dienst leider eingestellt, Standortfreigaben sind seither nur noch in Google+ möglich. Ein Ärgernis, denn in Google+ fehlen viele der beliebten Features aus Latitude.

Einen eigenen Google-Latitude-Klon können Sie leicht auf der Grundlage unserer Beispielimplementierung in Betrieb nehmen. Besser als bei der in Google+ integrierten Standortfunktion erfährt Google nichts über die Standorte Ihrer Nutzer. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

c’t Longitude

1,49 €*

c't 14/2014, Seite 160 (ca. 4 redaktionelle Seiten)
Direkt nach dem Kauf steht Ihnen der Artikel als PDF zum Download zur Verfügung.

Artikel-Vorschau
  1. Architektur
  2. In medias res
  3. Wo bin ich?
  4. Geht nicht
  5. Start
  6. Ausguck
  7. Standortbasierte Anwendungen debuggen

Lesen Sie hier die Verbraucherinformationen

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Mehrere Symbole werden zu einem zusammengefasst, wenn sie sich zu sehr überlappen. Beim Hineinzoomen trennen sie sich.

Kommentare

Anzeige
Artikel zum Thema
Anzeige