Monochrome Multis

Schwarz-Weiß-Multifunktionsgeräte fürs Büro

Test & Kaufberatung | Test

Drucker am Büroarbeitsplatz sollen Briefe und Formulare drucken, aber auch Umschläge beschriften und vor allem zuverlässig funktionieren. Der Schreibtisch ist die Domäne von kleineren Schwarz-Weiß-Laserdruckern und Multifunktionsgeräten. Doch gibt es für diesen Einsatzzweck auch Tintengeräte, die geringere Betriebskosten, weniger Lärm beim Drucken und vor allem bessere Büroluft versprechen.

Lasergeräte gelten als schnell und robust, Text bringen sie gestochen scharf aufs Papier. Außerdem trocknet Toner nicht ein, wenn der Drucker – etwa in den Betriebsferien – wochenlang untätig bleibt. Die Vorstellung des besonders sparsamen Laserdruckers entpuppt sich dagegen mehr und mehr als Vorurteil; zumindest bei Farbdruckern liegen die Kosten pro Seite deutlich über denen der Tintenmodelle [1].

Ob dies auch für Schwarz-Weiß-Modelle gilt, haben wir unter anderem in unserem Vergleichstest von fünf Lasermodellen und einem Tinten-Multifunktionsdrucker untersucht. Alle Probanden kosten weniger als 500 Euro, drucken automatisch beidseitig, faxen und tragen den „Blauen Engel“ nach der aktuellen Vergabegrundlage. Schwarz-Weiß-Tintendrucker gibt es in dieser Preisstufe so gut wie keine: Als einziger Hersteller hat Epson einige wenige Büromodelle im Programm. Wir haben den WorkForce Pro WP-M4595 DNF, zusammen mit den Lasergeräten HP LaserJet Pro 400 MFP M425dn, Kyocera Ecosys M2530dn, Lexmark MX310DN, Samsung Xpress M2875FW und Xerox WorkCentre 3325DN getestet. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

weiterführende Links

Weitere Bilder

  • Die Druck-App Epson iPrint stellt im Vergleich zu den anderen Hersteller-Apps die meisten Einstelloptionen bereit.
  • WorkForce Pro WP-M4595 DNF
  • LaserJet Pro 400 MFP 425dn
  • Ecosys M2530dn
  • MX310dn
  • Xpress M2875FW
  • WorkCentre 3325DN

Artikel zum Thema