Tauziehen

Telekom behebt Kabelschaden nicht

Wissen | Vorsicht, Kunde

Die Hausverkabelung bei Mehrfamilienhäusern ist mitunter sparsam bemessen. Wer Pech hat, bekommt für einen DSL-Neuanschluss keine freie Leitung mehr. Was aber, wenn man schon eine Leitung hat und jemand anders sich dennoch vordrängelt?

Holger V. war seit vielen Jahren zufriedener Kunde der Telekom. Er nutzte seinen Anschluss nicht nur zum Telefonieren, sondern bezog auch Internet und Fernsehen darüber. Alles lief einwandfrei bis zum 30. April 2014. An diesem verhängnisvollen Tag ließ sich ein Nachbar im gleichen Haus einen neuen DSL-Anschluss legen.

Am Abend bemerkte Holger V., dass sein Internetzugang nicht mehr funktionierte. Ein Techniker aus seiner Verwandtschaft untersuchte den Fall und stellte fest, dass in einem Unterverteiler die Drähte seines Anschlusses abgeklemmt waren. V. griff zum Handy, rief die Störungs-Hotline an und bekam einen Termin eine Woche später. Der Techniker erschien und stellte fest, dass V.s Anschluss wohl versehentlich abgeklemmt worden war. Allerdings konnte er den Fehler nicht so einfach beheben, denn in dem Haus sind die Kabel offenbar knapp. Das letzte verbliebene Adernpaar, stellte der Techniker fest, wies einen Defekt auf. Zwar kam eine DSL-Verbindung zu Stande, die aber war wacklig und erlaubte weder Telefonate noch Fernsehen. ...

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Als c't-Plus-Abonnent gratis lesen

Anmelden als c't-Plus-Abonnent

Kommentare

Anzeige